Gadebusch : Wirtschaftsverband mit neuer Spitze

Dem neuen Vorstand gehören Jörg Merker, Christiane Berg, Carsten Jantzen, Dr. Hans-Heinrich Uhlmann und Wolfgang Molitor (v.l.) an.
Foto:
Dem neuen Vorstand gehören Jörg Merker, Christiane Berg, Carsten Jantzen, Dr. Hans-Heinrich Uhlmann und Wolfgang Molitor (v.l.) an.

Der Dalberger Hans-Heinrich Uhlmann will die Interessen kleiner und mittelständischer Unternehmen in den Blickpunkt der Politik rücken

von
13. Februar 2018, 21:00 Uhr

In Nordwestmecklenburg hat sich die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT) neu aufgestellt. Dabei wählten die Mitglieder auf ihrer Versammlung in Gadebusch den Dalberger Dr. Hans-Heinrich Uhlmann zu ihrem Kreisvorsitzenden. In der MIT sind neben Handwerkern, Kaufleuten und Freiberuflern auch leitende Angestellte, Landwirte und Selbstständige organisiert.

Der 60-jährige Uhlmann kündigte nach seiner Wahl an, die Interessen kleiner und mittelständischer Unternehmen wieder mehr in den Blickpunkt der Politik rücken zu wollen. „Schließlich sorgen sie für Arbeitsplätze und damit auch für die Wirtschaftskraft der Region“, sagt Uhlmann. Nach seiner Auffassung werde die Leistung von Unternehmern in der Öffentlichkeit viel zu wenig gewürdigt. In der Gesellschaft werde zwar oft über die Bereiche gesprochen, in denen Geld ausgegeben werde. Aber leider viel zu selten darüber, wo das Geld erwirtschaftet werde.

Dass die CDU auf dem Weg in die neue Regierung das Finanzministerium an die SPD voraussichtlich abgeben wird, könne Uhlmann als Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU verschmerzen. „Aus meiner Sicht ist das Wirtschaftsministerium wichtiger, da hier der Gestaltungsspielraum für eine gute Wirtschaftspolitik vieler größer ist“, sagt Uhlmann.

Von der neuen Bundesregierung erwartet Uhlmann, dass sie sich schleunigst auf den Bildungsbereich in Deutschland fokussiere. „Wir können es uns angesichts eines gravierenden Fachkräftemangels nicht mehr leisten, dass junge Leute nicht ausgebildet werden und dem Arbeitsmarkt somit nicht zu Verfügung stehen“, verdeutlicht Uhlmann. Von Schulen erhoffe er sich, dass dort möglichst früh die Fähigkeiten und Fertigkeiten junger Leute erkannt und gefördert würden.

In den nächsten Monaten will der neue Kreisvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung in Nordwestmecklenburg mehrere Veranstaltungen zur Bildung von Netzwerken organisieren. Ziel sei es, weitere Unternehmen für die politische Arbeit im Landkreis zu interessieren. „Wir als MIT wollen Unternehmen eine Plattform geben, um die Politik auf Probleme in der Wirtschaft aufmerksam zu machen. Denn wenn man sich nicht artikuliert, hat man kaum eine Chance etwas zu verbessern“, sagt Hans-Heinrich Uhlmann. Nach seinen Angaben ist eine Mitgliedschaft in der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung nicht an eine CDU-Parteizugehörigkeit gebunden.

Uhlmann selbst ist seit 1990 CDU-Mitglied. Der studierte Landwirt kennt als ehemaliger Vize-Landrat die Verwaltung und als langjähriger Geschäftsführer des Krankenhauses Crivitz auch die Wirtschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen