zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

20. Oktober 2017 | 22:07 Uhr

Gadebusch : Winter setzte Schwarzkitteln zu

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die Hegegemeinschaft Gadebusch präsentiert Trophäen und die Ergebnisse des Jagdjahres im Saal der Feuerwehr

svz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 00:00 Uhr

Stolz präsentiert Frank Wiechmann das Geweih eines von ihm erlegten ungeraden 14-Ender. Der Rosenower erlegte den stattlichen Hirsch am 20. November vergangenen Jahres. Auf der Jahresschau der Hegegemeinschaft Gadebusch zeigte der 50-Jährige das Geweih des fast 200 Kilogramm schweren Tieres auf der Trophäenschau im Saal der freiwilligen Feuerwehr.

Für ihn sei der Moment der Jagd ein spannungsgeladener, voller Gedanken geprägter Moment gewesen, erzählt der Jäger.

Die Jagd ist ein Teil der Hege- und Pflegearbeit. Die Vorschriften legen genau fest, wie viele Tiere in einem Jahr zur Strecke gebracht werden dürfen – zwei der stattlichen Tiere im Jahr maximal.

Noch ganz genau kann sich Frank Wiechmann an den Tag der Jagd erinnern. Drei Jahre lang hatte er den Hirsch bereits beobachtet. „Er kam immer in den Abendstunden“, sagt Wiechmann. Vor knapp fünf Monaten war es dann so weit. Erst machte sich der Hirsch an den Eicheln am Waldesrand zu schaffen. Etwas später trat das Tier auf die Wiese hinaus.

Für das Geweih erhielt Wiechmann die Silbermedaille. In der zurückliegenden Jagdsaison wurde mehr Strecke gelegt: 87 Stück Rotwild, neun Stück Dammwild, 650 Füchse, 350 Marderhunde, 170 Dachse, 590 Enten und 1800 Stück Rehwild. „Die Zahlen sind Standard, unterscheiden sich kaum von den vergangenen Jahren“, sagt der Vorsitzende der Hegegemeinschaft Rot- Dammwild Gadebusch, Ralf Siewert.

Ganz anders hat sich hingegen die Zahl der abgeschossenen Wildschweine entwickelt. Statt sonst mehr als 2000 Stück fielen im abgelaufenen Jagdjahr 1415. „Das ist den beiden letzten Wintern geschuldet. Die waren lang und frostig. Viele Frischlinge haben das nicht überlebt“, vermutet der 47-Jährige Drieberger.

In diesem Jahr entwickeln sich die Bestände voraussichtlich besser. Der milde Winter schaffte ein gutes Klima. Folglich werden zu 2015 die Abschusszahlen wieder steigen. Eine Bejagung der Schwarzkittel ist vor dem Hintergrund der Tierseuchenvorbeugung bedeutungsvoll.





Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen