zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

15. Dezember 2017 | 17:05 Uhr

Willkommen in der Schule

vom

svz.de von
erstellt am 04.Aug.2013 | 08:25 Uhr

Roggendorf | In Mecklenburg-Vorpommern sind am Sonnabend rund 12 800 Jungen und Mädchen eingeschult worden. 16 von ihnen kommen aus Roggendorf und Umgebung.

Schüler: "Herr Lehrer, Thore hat mir mein Frühstücksbrot weggenommen!" Lehrer: "Mit Absicht?" Schüler: "Nein, mit Käse". Auch wenn viele sagen, dass mit dem Schulstart der Ernst des Lebens beginnt, bei der Einschulung in Roggendorf geht es humorig zu, denn die Schüler der zweiten Klasse unterhalten die Abc-Schützen auch mit ein paar Witzen. Das Ambiente im Saal des Roggendorfer Schlosses ist an diesem Sonnabend morgen festlich. Einschulung. Das ist ein ganz besonderer Tag für die sechs Jungen und zehn Mädchen aus den Gemeinden Dechow, Kneese und Roggendorf, die ab Montag in der kleinen Schule auf dem Lande unterrichtet werden. "Wir sind schon sehr gespannt auf Euch", sagt Schulleiterin Petra Hering. "Es wird nicht immer gleich das gelingen, was Ihr Euch erhofft, aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Aber: Übung macht den Meister", gibt die Schulleiterin den Kindern mit auf den Weg, während die Zweitklässler auch noch Lieder für die Neuankömmlinge singen und Gedichte aufsagen.

Die Fotoapparate klicken, die Videokameras surren. Die stolzen Eltern und Großeltern halten diese besonderen Augenblicke fest, denn auch für sie ist es ein bewegender Tag, denn für ihre Kinder und Enkel beginnt ein neuer Lebensabschnitt.

Hand in Hand geht es für Neele, Pia , Eilien und die anderen dann vom Schloss hinüber auf die andere Straßenseite. Dort steht die Roggendorfer Schule, in der sie nun vier Jahre lang lesen, schreiben und rechnen lernen werden.

Während die Verwandschaft auf dem Schulhof warten muss, gehen die Kinder in ihren Klassenraum. Elke Glückert begrüßt die i-Dötzchen. "Das wird meine letzte Einschulkungsklasse", sagt die Klassenlehrerin, die bereits 42 Jahre lang Unterricht gibt. Die Kinder sitzen artig auf ihren Plätzen. Die Ranzen stehen neben den Tischen, darauf liegen kleine Sonnenblumen, die die Schulanfänger zuvor von den ältern Schulkindern bekommen haben. "Heute lernen wir uns erst einmal näher kennen", sagt die Klassenlehrerin.

Ein Raum weiter liegt das, auf das sich der Nachwuchs ganz besonders freut: die Schultüten. Die Eltern haben sie vorher in der Schule abgegeben, jetzt gleich werden sie von der Klassenlehrerin überreicht. Gespannt nehmen die Knirpse ihre Tüten in Empfang, und einige schauen schon nach, was denn alles so drin ist. Dann gehen sie auf den Schulhof. Wieder klicken Fotoapparate, wieder surren die Videokameras. Einschulung, daran wollen sich später alle gerne erinnern. Doch Montag geht es mit der Schule erst einmal richtig los. Unterrichtsbeginn ist um 7.30 Uhr. Und auch wenn sich die Schüler untereinander noch nicht alle richtig kennen, sind sie sich in einem Punkt schon einig: "Das ist ganz schön früh."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen