zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

12. Dezember 2017 | 05:40 Uhr

Lichterlauf : Wettrennen im Fackelschein

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Lützower Sportgemeinschaft und die Schule organisierten achten Lichterlauf mit mehr als 400 Läufern und Gästen

svz.de von
erstellt am 26.Sep.2014 | 23:03 Uhr

Das war fantastisch: Der achte Lichterlauf der Sportgemeinschaft Lützow zog mehr als 400 Läufer und Gäste am Donnerstagabend auf den Sportplatz an der Pokrenter Straße. Mehr als 270 Eltern und Kinder rannten dabei als Duo immer abwechselnd eine Runde so schnell wie möglich um den Sportplatz. Sie hatten dafür 30 Minuten Zeit. Umrahmt wurde die Veranstaltung von mehr als 100 brennenden Fackeln und den Klängen des Gadebuscher Schrottorchesters.

„Es ist einfach die tolle Atmosphäre, die die Leute hierher bringt“, sagte Ralf Borgwardt, Vereinsvorsitzender der Sportgemeinschaft „Theodor Körner“. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Schule brachte der Verein schließlich so viele freiwillige Läufer auf die Bahn, wie noch nie bei einem vorherigen Lichterlauf. „Angefangen haben wir mal mit 20 Paaren. Jetzt aber mit dem Schrottorchester und den vielen Fackeln stimmt alles und das honorieren die Gäste“, sagte auch Heiko Gast, Verantwortlicher des Lichterlaufes und Sportlehrer an der Lützower Schule.

Gleich zehn Riegen mit jeweils mindestens 20 Teilnehmern mussten gebildet werden, um dem Ansturm gerecht zu werden. Alle 40 Meter starteten auf Signal kurz nach 19 Uhr alle Läufer gleichzeitig. „Wir sind mit der ganzen Klasse hier. Und das nicht zum ersten Mal“, erzählte Jakob Räder aus der 6b in Lützow. Im vergangenen Jahr hatten der Elfjährige und sein Partner mehr als 17 Runden geschafft. „Jetzt soll es etwas mehr werden“, sagt Jakob Räder. Schwerstarbeit hingegen war das Rundenlaufen für Musiklehrerin Marikka Michels. Sie musste zwar nicht selbst um den Platz laufen, dafür aber die Runden ihrer Schüler zählen. „Das Gute an diesem Lauf ist, dass wirklich alle mitziehen. Von mir als Musiklehrer über die Klassenleiterin bis hin zu den Schülern“, erzählte Marikka Michels. Einen besonderen Anreiz gab es für die vielen Schüler zusätzlich. „Viele geben den Kindern für die Teilnahme eine Eins im Sportunterricht“, erklärte Manuela Göbl. „So haben dann auch alle Schüler etwas davon.“

Für die besten drei Paare gab es zudem kleinere Überraschungen. Hannes Fallak und Philipp Werner aus Renzow (Platz 1), Raphael Wahl und Franziska Dräger (Platz 2) sowie Niklas Kemmsies und Tony Qualmann (Platz 3) durften sich am Ende darüber freuen. Das Siegerduo schaffte nach dem Teilnehmerrekord gleich noch einen zweiten. Denn mit 21 Runden und 300 Metern liefen sie mehr als je ein Paar beim Lützower Lichterlauf zuvor. „So macht eine Veranstaltung natürlich Spaß. Nicht mal etwas Nieselregen konnte dem etwas anheben. Ich bin gespannt, ob wir das im kommenden Jahr noch einmal toppen können“, sagt SGL-Chef Ralf Borgwardt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen