Vier Studenten wurden im September Europameister im Kubb-Spiel : Weltmeistertitel im Visier

Volltreffer: Robert Harnack (27) spielt seit vier Jahren Kubb. Zusammen mit Andreas Pieper, Christian Nickel und David Jüttke sind die KubbIngs aus Wismar Europameister.Hollatz
Volltreffer: Robert Harnack (27) spielt seit vier Jahren Kubb. Zusammen mit Andreas Pieper, Christian Nickel und David Jüttke sind die KubbIngs aus Wismar Europameister.Hollatz

Die Wismarer "Kubb’Ings" sind bekannt in der internationalen Kubb-Szene. Sie sind Europameister und bereiten sich auf den Weltmeistertitel vor. Sie sind die besten Kubb-Spieler in Deutschland.

von
28. September 2012, 07:37 Uhr

Wismar | Die Wismarer "Kubb’Ings" sind bekannt in der internationalen Kubb-Szene. Sie sind Europameister und bereiten sich auf den Weltmeistertitel vor. Sie sind die besten Kubb-Spieler in Deutschland.

Robert Harnack holt aus mit dem Wurfholz und trifft auf Anhieb den ersten, gut acht Meter entfernten Kubb. Und den zweiten. Und den dritten. Den vierten verfehlt er knapp. "So viel Wind heute", lacht der Student. Am Alten Hafen hat er das Kubb-Spiel aufgebaut. Alles, was er dafür braucht, passt in einen Rucksack: sechs massive Wurf-Rundhölzer, zehn umzuwerfenden Klötzchen (Kubbs) und der große König. Keine fünf Minuten später hat er auch die letzten beiden Kubbs auf der gegnerischen Seite umgeworfen. Wenn dann noch der König fällt, ist das Spiel gewonnen.

Seit dem Jahr 2008 gibt es die Kubb’Ings. Entstanden aus vier Studenten der Ingenieurswissenschaften der Wismarer Hochschule. Derzeit gehören zum Team: Andreas Pieper, Christian Nickel, David Jüttke und eben Robert Harnack. Auch wenn das gemeinsame Training derzeit schwierig ist, weil Studium, Praktika und Jobs die vier Freunde sehr in Anspruch nehmen. "Aber je länger man spielt, desto weniger Training braucht man, das ist dann alles Routine", so Robert Harnack. Im Sommer spielt er zwei, dreimal die Woche. Gemütlich auf der Wiese oder am Strand. Dazu kamen in diesem Jahr zehn Turniere - in Deutschland, aber auch in der Schweiz und in Rone auf der schwedischen Insel Gotland. Dort belegten die Kubb’Ings bei der offiziellen Kubb-Weltmeisterschaft den zehnten Platz in diesem Jahr, eine Woche später holten sie sich den Kubb-Europameistertitel in Berlin.

Die Kubb’Ings waren zwei Mal Deutscher Meister, ein Mal Europameister - "Viel mehr außer dem Weltmeisterschafts-Titel geht ja gar nicht mehr", sagt Robert Harnack und lacht. "Wir wollen versuchen, noch den großen Wurf zu landen." Solch ein WM-Turnier dauere zehn, zwölf Stunden, erzählt Harnack. "Wir sind positiv verrückt", so der Student. Denn das Hobby ist nicht ganz billig. Die Spritkosten und alles um die Turniere herum müssen die Spieler selbst aufbringen. Aber Unterstützung gibt es von Seiten eines Sponsors aus der Hansestadt. Neue Mitspieler sind gerne gesehen - die Studenten wollen das Kubb-Fieber verbreiten. In Wismar wird traditionell zum Schwedenfest Kubb gespielt und an der Hochschule beim Campus Kubb-Turnier. Grund genug, mit Freunden eine eigene Mannschaft aufzubauen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen