Spendenaktion in Gadebusch : Weltmeister spielen für die Kinder

Alle Beteiligten hatte jede Menge Spaß und sorgten für eine Menge finanzielle Unterstützung zugunsten des Fördervereins der Kinderklinik.  Fotos: Maik Freitag
1 von 3
Alle Beteiligten hatte jede Menge Spaß und sorgten für eine Menge finanzielle Unterstützung zugunsten des Fördervereins der Kinderklinik. Fotos: Maik Freitag

Benefiz-Fußballturnier des Passionierten Sportvereins Gadebusch mit überwältigender Resonanz und finanziell großartigem Ergebnis

svz.de von
08. Januar 2018, 04:45 Uhr

Weltmeister, Olympiasieger, Trainer von Weltmeistern, Sieger millionenschwerer Pferdespringwettbewerbe und viele, die einfach nur Spaß am Fußball haben, vereinte das siebente Benefiz-Fußballturnier des Passionierten Sportvereins (PSV) Gadebusch am Sonnabend in der Sporthalle des Gadebuscher Gymnasiums. Damit wurde wie bereits sechs Mal zuvor der Förderverein der Kinderklinik Schwerin unterstützt. Etwa 4000 Euro kamen zusammen.

„Wir können noch keine ganz genaue Summe sagen, aber ich denke, dass wir an die 3700 Euro aus dem vergangenen Jahr herankommen“, erklärte Mitorganisator Dietbert Krackow. Schon vor dem Turnier war die Spendenbereitschaft riesig. Fast 2200 Euro wurden schon vorher auf das Spendenkonto überwiesen. Gadebuscher und aus umliegenden Orten stammende Firmen ließen sich auch in diesem Jahr nicht lange bitten und spendeten viel Geld, um den kranken Kindern und ihren Familien zu helfen. „Es werden Therapien, Urlaube, Zubehör für Therapien und vieles andere dafür gekauft. Jeder Cent ist es wert, gespendet zu werden“, sagte Dietbert Krackow, der genauso wie viele andere Helfer des PSV wochenlang unterwegs war, um die Firmen um Unterstützung zu bitten.

Doch nicht nur die finanzielle Seite zog mehr als 100 Freizeitfußballer in die Halle, auch der Spaß hatte es in sich. Diese Kombination ließ schließlich mit André Thieme, Gewinner vieler hochdotierter Springprüfungen sowie den Springreitern Thomas Kleis und Philipp Makowei aus Gadebusch einen großen Teil der Springelite Mecklenburg-Vorpommerns vorbeischauen. Dazu gesellten sich mit den Box-Olympiasiegern Andreas Tews (1992 in Barcelona) und Andreas Zülow (1988 in Seoul) sowie Weltmeistertrainer Karsten Röwer (Sebastian Sylvester/Jürgen Brähmer) auch viele ehemalige Box-Größen des Landes. Mit René Dylong schaute zudem der Weltmeister des Deutschland-Achters im Rudern (1990) vorbei und zeigte, dass auch er am Ball stark ist. „Es ist schon toll, was hier auf die Beine gestellt wird. Das macht viel Spaß und alles ist sehr fair geblieben“, erklärte René Dylong, der zum ersten Mal mit dabei war.

Grüße gab es auch aus Rostock von Bundesliga- und Championsleague-Schiedsrichter Bastian Dankert (Brüsewitzer SV). Der konnte aufgrund eines Trainingslagers des Deutschen Fußballbundes zwar nicht dabei sein, stellte aber als Schirmherr der Veranstaltung zahlreiche Trikots für eine große Tombola zur Verfügung. „Auch das Geld der Tombola geht in den Topf für den Förderverein. Selbst die Einnahmen einer Kinder-Weihnachtsfeier wurde gespendet. Ich bin wirklich überwältigt“, sagte Sprecher und Mitorganisator Karsten Müller. Der will nun im kommenden Jahr noch mehr Prominenz nach Gadebusch holen. „Vielleicht haben ja auch mal ehemalige Profifußballer Zeit, vorbeizuschauen. Die ersten Kontakte sind geknüpft“, erklärte der 37-Jährige.

Mehr zum sportlichen Teil auf Seite 17.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen