Sturm und Schneegestöber : Weißbart hart am Wind

Trotz des Orkans, der Weißbärtige bahnt sich seinen Weg in der Schaddingsdorfer Hügellandschaft.
1 von 2
Trotz des Orkans, der Weißbärtige bahnt sich seinen Weg in der Schaddingsdorfer Hügellandschaft.

Kein Orkan oder Schneegestöber hält den Weihnachtsmann auf. Am Sonntag ist er in Rehna zu Besuch.

svz.de von
06. Dezember 2013, 11:00 Uhr

Kein Festwetter, aber Schaddingsdorfs Knecht Ruprecht lässt sich trotz des böigen Auftritts von Orkan „Xaver“ selbst am Nikolaustag nicht ausbremsen. Der Weißbärtige, alias Helmut Glaser, gehört zu den erfahrenen Weihnachtsmännern, war bei seinen Amtskollegen in Finnland zu Besuch und vertritt diese seit Jahren im Nordwestkreis. Ungeachtet des Orkans bahnt er sich seinen Weg durch die Schaddingsdorfer Hügellandschaft. Ziel ist die Klosterstadt Rehna, wo am Sonntag um 13 Uhr der Adventsmarkt startet. Zu den kulturellen Angeboten zählt das Puppentheater für Kinder ab vier Jahren. Die kostenfreien Vorstellungen beginnen um 14 und 15.30 Uhr. Der Verein für Handel und Handwerk bietet Posaunenmusik sowie allerlei Köstlichkeiten in gemütlicher Atmosphäre.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen