zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

21. November 2017 | 03:53 Uhr

Alt Steinbeck : Wasserski auf dem Dorfteich

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Krembzer Biker laden am 30. August von 10 Uhr an zum Riesenspaß nach Alt Steinbeck ein / Mehr als 250 Gäste werden erwartet

svz.de von
erstellt am 19.Aug.2014 | 12:22 Uhr

Wenn am Sonnabend, 30. August, mehr Gäste als Einwohner im kleinen Dorf Alt Steinbeck bei Krembz anzutreffen sind, liegt das an den zweiten Meisterschaften im Wasserski auf dem Dorfteich. Mehr als 250 Gäste werden erwartet, wenn sich etwa 20 Mutige in die Fluten des 138 Meter langen Gewässers an der Dorfstraße stürzen, um auf dem Bauch, einem Surfbrett oder auf Wasserskiern eine gute Figur zu machen.

Denn genau darum geht es bei diesem in der Region wohl einmaligen Wettbewerb. „Wir haben eine Jury aus drei Frauen, die die Noten für die technische Ausführung und das Equipment vergibt“, erzählt Mitinitiator Uwe Stief. Der 51-Jährige versuchte sich im vergangenen Jahr selbst auf dem Bauch liegend an der Strecke, klagte aber einige Tage später noch über erheblichen Muskelkater. „Dank der technischen Umsetzung ist die Fahrt so schnell, dass es doch etwas weh tut für ungeübte Körper“, sagt der Krembzer. Für die Geschwindigkeit sorgen ein Waschmaschinenmotor und ein Quad. Ausgedacht hat sich das der Krembzer Tüftler Manuel Leyske. Auf einer am Hinterrad extra befestigten Felge wird das Seil, das eigentlich für Strohballen gedacht ist, aufgewickelt und zieht die Wasserskifahrer so über das kühle Nass. „Wir wollten irgendwie ein Fest machen. Aber nur grillen war uns zu wenig. So kamen wir auf diese Idee“, erzählt Manuel Leyske von den Krembzer Bikern, die diese Veranstaltung organisieren und am Abend zur Aprés-Ski-Party einladen. Die findet ihren Höhepunkt gegen 22.30 Uhr, wenn sogar ein Teichfeuerwerk gestartet wird.

Um die technische Ausführung zu testen, ließ sich der Hamburger Dennis Herthel nicht zweimal bitten, seinen Mut zu beweisen. Bei windigen 16 Grad Celsius Lufttemperatur legte sich der 25-Jährige auf ein Surfbrett und hielt den Griff so lange fest, bis das Brett kurz vor dem Ufer ankam. „Das war schon verrückt. Das habe ich noch nie gemacht. Angst hatte ich zwar nicht, aber es ist schon eine Herausforderung“, sagte der Hamburger, der anschließend von seiner Freundin in eine Decke gehüllt wurde und sich bereits Gedanken über seinen Auftritt am 30. August machte. „Mitmachen werde ich auf jeden Fall. Mal sehen, vielleicht lasse ich mir noch etwas Besonderes einfallen“, sagte der 25-Jährige. Denn immerhin würde sich auch eine Kostümierung positiv auf die Bewertung auswirken. Titelverteidiger ist übrigens der Wackener Dirk Mengel, der auch in diesem Jahr antreten wird, 2013 sogar zu zweit auf die Strecke ging.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen