Neu Degtow : Wassermangel bei Großbränden

Der Wasserpegel im Ploggensee ist gesunken. Das Wasser wurde zum Löschen gebraucht.
Der Wasserpegel im Ploggensee ist gesunken. Das Wasser wurde zum Löschen gebraucht.

Landwirte und Baufirmen helfen im Notfall mit ihrer Technik. Der Pegel im Ploggensee ist um 15 Zentimeter gesunken

svz.de von
23. Juni 2015, 21:00 Uhr

Dienstag um 14.33 Uhr konnte die Feuerwehr endlich „Feuer aus“ melden. Drei Tage nach Ausbruch des Großbrandes auf dem Recyclinghof in Neu Degtow hat der Betreiber des Hofes nun die Brandwache übernommen. Die Bundesstraße war seit dem Vormittag wieder frei.

Es ist nicht das erste Mal, dass im Landkreis ein Recyclinghof brennt. Die Firma Gollan in Rosenhagen wurde 2013 von einer nahezu unheimlichen Brandserie heimgesucht. Innerhalb von zweieinhalb Monaten mussten Feuerwehren zweimal dort anrücken. Insgesamt drei Brände richteten einen Schaden von mehr als einer Million Euro an.

Im Landkreis Nordwestmecklenburg gibt es fünf Recyclinghöfe (Krassow, Müggelburg, Rosenhagen, Neu Degtow und Selmsdorf) und die Deponie Ihlenberg, auf denen solche Abfälle gelagert werden. Für Brandursachenermittler Peter Seeland, der im Auftrag der Kripo in Neu Degtow recherchiert, ist es nicht ungewöhnlich, dass dort Brände ausbrechen. Baumischabfälle, wie Farben und Öle, neigten zur Selbstentzündung, erklärte Seeland.

Im Amt Rehna haben sie für Großbrände wie den vom Wochenende Vorkehrungen getroffen. „Es ist fast unmöglich, Berge mit Müll zu löschen ohne sie auseinander zu reißen“, sagt Wehrführer Henry Wanzenberg. Die Wehren in Rehna und Carlow können seit rund zwei Jahren Radlader, Bagger oder Güllewagen von ortsansässigen Baufirmen und Landwirten nutzen. Mit ihnen hat die Kommune eine Vereinbarung geschlossen. „Es war früher manchmal schwierig, Technik zu finden“, sagt Wanzenberg. Im Ernstfall bleibt aber nicht viel Zeit zu suchen. Auch in Gadebusch gibt es Absprachen mit Landwirten, sagt der hiesige Wehrführer Ralf Siewert. Viel wichtiger ist die Wasserversorgung. Und mit eben der gab es beim Brand auf dem Recyclinghof am Wochenende Probleme ebenso wie vor zwei Jahren in Rosenhagen bei Gollan. In Neu Degtow reichte der Hydrant nicht aus und der Löschwasserteich auf dem Gelände der Firma war vom Feuer eingeschlossen. Landwirte schafften Wasser aus dem Ploggensee heran, dessen Wasserspiegel um rund 15 Zentimeter sank. Den Feuerwehren vor zwei Jahren beim Brand in Rosenhagen ging schnell das Löschwasser aus. Auch damals halfen Landwirte mit ihren Fahrzeugen.

Wenige Kilometer von Neu Degtow arbeitet die Sondermülldeponie Ihlenberg. Dort gelten in Sachen Brandschutz strenge Auflagen. Auf dem Gelände ist eine Feuerwehr stationiert und der Betreiber muss Löschmittel vorhalten. Das Areal wird von Branddetektoren überwacht. Das Wirtschaftsministerium erklärte am Dienstag, dass die Auflagen mit dem Aufkommen auf der Deponie steigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen