zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. November 2017 | 00:21 Uhr

Schule Lützow : Wasser für gesundes Leben

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die Schule in Lützow wird vom Zweckverband Radegast und Schulverband mit Wasserspender beschenkt

svz.de von
erstellt am 12.Sep.2017 | 21:00 Uhr

Wasser statt Limo: Die Regionale Schule mit Grundschule Lützow setzt auf gesundes Trinkverhalten ihrer rund 300 Schüler. Heute haben der Schulverband Lützow und der Zweckverband Radegast einen Wasserspender offiziell an die Bildungseinrichtung übergeben. Die 180 als Erstausstattung dazugehörigen Trinkflaschen bezahlt der Schulförderverein.

„Ich bin froh, dass wir als Schule damit einen Beitrag zu gesunder Lebensweise leisten können und so vielleicht ein wenig dazu beitragen können, unsere Schüler von zuckerhaltigen Getränken fernzuhalten“, sagt Schulleiterin Kristin Kalkhorst. Weiterer Vorteil für die Nutzer: Die Schüler müssten nun keine schweren Flaschen mehr mit in die Schule schleppen, so Kristin Kalhorst weiter. Je nach Lust und Laune können die Nutzer des Wasserspenders ihre kostenlosen blauen Plastikflaschen mit stillem Wasser oder aber „medium“ oder „classic“ befüllen. Die Auswahl erfolgt kinderleicht und ganz einfach über drei Bedienknöpfe auf der Frontseite. Befüllt wird der Automat ganz normal über den vorhandenen Trinkwasseranschluss.

Die ersten Klassen, die gestern ihre Flaschen ausgehändigt bekamen und vom neuen Angebot Gebrauch machen konnten, waren die 5b und 6b. Alle anderen angefragten Interessenten zur Nutzung des neuen Trinkwasserspenders bekommen nach Aussage der Schulleitung bis spätestens Freitag ihre Flaschen und erhalten dann auch eine Einweisung in den Automaten.

Parallel zur Inbetriebnahme des Wasserspenders ruft die Schule einen Wettbewerb ins Leben, der sich mit dem Thema „Die Bedeutung von Wasser für das Leben“ befassen soll. Kristin Kalkhorst: „Dieser Wettbewerb soll im Kunstunterricht ab der fünften Klasse laufen. Der Schulförderverein stellt Preise für die besten Arbeiten zur Verfügung.“ 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen