Karneval 2014 : Von Ostfriesland bis nach Australien

Der Eichsener Carneval Club lud zum Fest und die Gäste feierten in fantasievollen Verkleidungen bis in die Nacht hinein.  Fotos: Katharina Roese
1 von 3
Der Eichsener Carneval Club lud zum Fest und die Gäste feierten in fantasievollen Verkleidungen bis in die Nacht hinein. Fotos: Katharina Roese

Der Eichsener Carneval Club lud am Sonnabend zur ersten Veranstaltung ein

von
10. Februar 2014, 00:00 Uhr

Das Licht geht aus. Die Musik setzt aus. Plötzlich wird es ganz still in der Mühlen Eichsener Turnhalle. 135 Menschen halten die Luft an. Die Türen schwingen auf. Die Musik setzt ein und die Funkengarde des Eichsener Carneval Clubs (ECC) fängt an zu tanzen. Nun sind die Gäste des Karnevals nicht mehr zu halten. In ihren glitzernden Kostümen bezaubern und begeistern die Funkenmariechen den ganzen Saal.

Ist das noch zu toppen? Nun, vielleicht tänzerisch nicht, aber auch das Männerballett des ECC lieferte eine großartige Show. Sie luden ihre Gäste auf eine Reise durch sieben Länder dieser Erde ein. Von Ostfriesland bis nach Australien ging es. Fred Schreiber, Präsident des ECC, führte als Tourist durch das Programm und traf auf seiner Reise auf allerlei seltsame Gestalten. Und diese waren immer für einen Scherz mit dem Touristen zu haben. Seine Reise führte Schreiber bis ins eiskalte Grönland, zu den Wikingern. Corinne Plagemann, alias Wickie, wurde von einem Wikingerkollegen auf einem Boot in den Saal gezogen. Die Büttenrednerin zählte die „Tugenden“ auf, die hochkarätige deutschen Politiker mitbringen und lud sie genau deshalb ein – zur großen Fahrt mit dem ECC.

Steffen Freitag, der Reiseleiter, führte durch das Programm. Von hoch oben auf der Tribüne konnte er gemeinsam mit dem Elferrat kräftig mitlachen und mitfeiern. Er kündigte die einzelnen Programmteile an. Am meisten freue es ihn, die Funkengarde anzusagen, verriet er mit einem verschmitzten Lächeln: „Wenn die Mädels zittern, weil sie nicht wissen, wie ich sie ankündigen werde – das ist das Schönste.“

Dem Prinzenpaar begegnete der gesamte Saal mit großer Hochachtung als es seine Runde durch die Halle zog. Prinzessin Elisabeth die Erste ist begeistert von ihrer Rolle: „Das ist mal was Neues, einmal richtig Prinzessin zu sein. Und es macht mir viel Spaß, die Leute so freudig zu sehen.“ Dann besteigt sie mit ihrem Prinzen, Thomas Langpap, den Thron, um sich von hoch oben, das Show-Programm anzuschauen, dass der ECC in diesem Jahr auf die Beine gestellt hat.

Und das Programm ist bunt. Genauso wie die Aktiven des Vereins, haben auch die Gäste viel Liebe in ihre Kostüme gesteckt. So verkleidete sich Paul Leistikow als Minion aus dem Film „Ich, einfach unverbesserlich“ und Jana Krüger trat als Elbe aus „Herr der Ringe“ auf. Damit gewann sie den Preis für die beste Verkleidung. Für Musik an diesem Abend sorgte die „Gruppe Nord“. Am Ende des Programms luden die Funken ihre Gäste zum Tanz ein.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen