Gadebusch : Von Barcelona an den Burgsee

Enrico Schreier arbeitete bereits im mit drei Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurant „El Roco de Can Fabes“. Jetzt ist er Küchenchef in der Station Burgsee in Gadebusch.
1 von 2
Enrico Schreier arbeitete bereits im mit drei Michelin Sternen ausgezeichneten Restaurant „El Roco de Can Fabes“. Jetzt ist er Küchenchef in der Station Burgsee in Gadebusch.

Den gebürtigen Lübzer Enrico Schreier zieht es zurück nach Mecklenburg. Zuvor arbeitete der 40-Jährige in preisgekrönten Restaurants

svz.de von
23. Juli 2014, 00:01 Uhr

Mehr als zwei Jahrzehnte arbeitete Enrico Schreier als Koch in Deutschland und Spanien. Überall schaute sich der 40-Jährige Tricks und Kniffe in der kulinarischen Welt ab. Trotzdem sieht er sich eher als Designer. „Wir kreieren das Menü als Kunstwerk und schmeißen nicht einfach die Kartoffel auf den Teller“, sagt Schreier. Jetzt nahm der in Lübz geborene Küchenchef seine Arbeit im Restaurant Station Burgsee in Gadebusch auf, inmitten eines sanierten historischen Bahnhofes will er die nächsten Jahre verbringen und vielleicht auch einmal alt werden.

„Wenn Du mehr als 20 Jahre lang täglich 16 bis 17 Stunden, sechs bis sieben Tage die Woche gearbeitet hast, dann willst Du endlich auch mal sesshaft werden – ankommen. Und genau deshalb möchte ich hier meine Fertigkeiten unter Beweis stellen und weitergeben“, sagt Enrico Schreier, der mit 16 auszog, um die Kunst des Kochens zu erlernen.

Dabei zog es ihn unter anderem in das Schlosshotel Kronberg nach Frankfurt/M. oder in den Nassauer Hof nach Wiesbaden. „Alles renommierte Küchen“, sagt der 40-Jährige. Schreier lebte und arbeitete ebenso drei Jahre lang in Spanien, unter anderem im Restaurant „El Roco de Can Fabes“ in Barcelona, das mit drei Michelin Sternen ausgezeichnet ist.

Schreier ist in Thüringen aufgewachsen. Er absolvierte seine Ausbildung zum Koch im schwäbischen Sigmaringen und arbeitete in der Schweiz und Spanien bevor er als Sous Chef im Restaurant „Kastell“ des Hotels Burg Wernberg (zwei Michelin Sterne) Station machte. Seine erste Stellung als Chef de Cuisine absolvierte er im Restaurant „Contessa“ des Hotels Villa Contessa, danach folgte das Restaurant „Ars Vivendi“ im Hotel Jagdhof Glashütte, bevor Enrico Schreier 2009 als Küchenchef in das Schlosshotel Kronberg wechselte.

Jetzt will er als Küchenchef in Gadebusch vor allem Wert auf saisonale Angebote und längst vergessene Kräuter wie Vogelmiere oder Schafsgabe legen. „Eine Buttermilchsuppe oder ein Pflaumenbraten könnten das neue Angebote neben einem Roastbeef bereichern“, erzählt der neue Küchenchef.

Kennenlernen durfte das bereits der Tourismusbeauftragte und Bauamtsmitarbeiter der Stadt Gadebusch, Wolfgang Woitag. Im Rahmen einer Tour durch die Märchen- und Sagenstraße Mecklenburg-Vorpommerns machte die Reisegruppe um Woitag auch am historischen Bahnhof in Gadebusch halt und bekam ein Aschenputtelmenü vorgesetzt. „Es gab Linsen auf Schweinebraten. Es war fantastisch“, sagt Woitag.

Überzeugen können sich seit kurzem auch Hochzeitsgesellschaften von der Leidenschaft Schreiers. Denn jetzt darf im alten Bahnhof geheiratet werden. Das wird am kommenden Freitag bereits zum zweiten Mal der Fall sein. Neben der Hochzeitssuite für das Brautpaar hat Bahnhofs-Besitzer Holger Hempel auch einen Waggon gekauft und will den bis zum 13. August, dem Tag des beginnenden Mauerbaus 1961, in alter Frische erstrahlen lassen. Ex-DDR-Chef Honecker hatte in diesem Schlafwagen einst seine Reisen zu politischen Treffen angetreten. Doch zuvor wird am 7. August mit Hans-Eckardt Wenzel ein DDR-Liedermacher im Bahnhof gastieren, der die Besucher stets mit seinen Texten beeindruckt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen