zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Oktober 2017 | 17:09 Uhr

Utecht : Vom Kochen und Reimen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Der dritte Vorleseabend im Bücherstübchen ist gut besucht. Die Dorfbücherei erhält neue Bücher aus Bäk.

svz.de von
erstellt am 09.Feb.2015 | 00:00 Uhr

Bernd Neumann macht es sich auf dem Hocker bequem. Aus einem Korb holt der Chemiker ein Brett, ein Küchenmesser, Knäckebrot, eine Plastikflasche und zu guter Letzt ein Buch. „Ich möchte euch heute aus dem Buch ,Kochen‘ von Michael Pollan vorlesen“, sagt er. Die Zuhörer im Utechter Bücherstübchen verstummen gespannt. Dann liest Neumann vor.

Im Bücherstübchen fand am Sonnabend der dritte Vorleseabend statt. Die gemütliche Mini-Bibliothek im Dorfgemeinschaftshaus war gut besucht. Kerzen und ein Tisch mit Wein und Knabbereien sorgten für eine entspannte Stimmung. „Es soll auch eine kulturelle Begegnungsstätte werden, nicht nur eine Bücherei“, wünscht sich der stellvertretende Bürgermeister, Johannes Ellmann.

Bernd Neumann hat sich entschieden, an diesem Abend drei Bücher über das Kochen vorzustellen. Alle drei sind sehr unterschiedlich: Sie befassen sich ernsthaft, amüsiert, ehrlich und mit einem Augenzwinkern mit dem Thema. „Ich koche gern“, sagt Neumann. Doch einfach nur Rezepte vorzulesen, sei langweilig. Neben dem Lesen präsentiert er die Gegenstände, die der Chefkoch in „Geständnisse eines Küchenchefs“ für unabdingbar in einer Küche hält. Die Zuhörer schmunzeln.

Auch Gisela Glotz und Erika Schneede lachen mit. Die beiden Frauen haben 20 Jahre lang die Bücherei in Bäk betreut. „Dann hatten wir keinen Platz mehr dafür, jetzt wurde ein Kindergarten draus“, sagt Gisela Glotz. Zum Glück für die Utechter: Denn sie konnten den gesamten Bestand der Bäker Bücherei übernehmen. 38 Bananenkisten voll mit Büchern haben sie geschenkt bekommen – in bestem Zustand, von hohem Niveau und alphabetisch sortiert. „Wir freuen uns sehr, dass die Bücher aus Bäk hier unterkommen,“ sagt Gisela Glotz. „Ich wüsste nicht, wo sie sonst hingegeben worden wären. “

Doch nicht nur die Verdopplung des Bestandes konnte Claudia Ellmann-Lorenz verkünden: Der Förderverein Demern musste sich auflösen und hat seine Vereinskasse an das Bücherstübchen weitergegeben. „Wir bedanken uns dafür ganz herzlich. Die erweiterte Beleuchtung der Regale konnten wir davon anschaffen“, freut sich Ellmann-Lorenz.

Wer Lust auf neues Lesefutter hat, kann sich freitags in der Zeit zwischen 17 Uhr und 18.30 Uhr im Gemeindehaus in Utecht im Bücherstübchen umsehen. Tee und Kekse stehen für die Leser bereit. Das Ausleihen ist unbürokratisch und kostenlos.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen