Ernährung : Vom Geheimnis der Gewürze

Corinna Weidner liebt die Gewürzvielfalt. Sie arbeitet als vegetarische Köchin.
Corinna Weidner liebt die Gewürzvielfalt. Sie arbeitet als vegetarische Köchin.

Dechowerin arbeitet als vegetarische Köchin. Umdenken ist beim Kochen gefragt, der Verzicht auf Fleisch eine ethische Frage

svz.de von
29. Juli 2014, 00:00 Uhr

Wenn Corinna Weidner kocht, steht Fleisch nicht auf ihrem Speiseplan. Statt dessen verwendet sie Gewürze, deren Namen viele wohl bisher noch nie gehört haben: Paradieskörner aus Ghana, Zimtblüten, Muskatblüte und Pimenton de la Vera aus Spanien.

„Keine Fleischprodukte zu essen, ist eine ethische Frage für mich“, erklärt die Dechowerin, die als vegetarische Köchin im Seminarhaus in Schlagsülsdorf arbeitet. Bereist vor zwölf Jahren hat sie angefangen, Essen ohne Fleisch zuzubereiten. Am Anfang sei das Umdenken gar nicht so einfach, sagt Corinna Weidner. Mit einem Verzicht auf Fleischprodukte sei es nicht getan. „Die Lust an deftigen Gerichten bleibt weiterhin bestehen“, sagt die Köchin. Deshalb verwendet sie als Fleischersatz Tofu oder Sojaprodukte. „Den Unterschied merkt man kaum.“

Auch Erbsensuppe ohne Räucheraroma ist kaum vorstellbar. „Aber deshalb muss nicht gleich Speck in die Suppe“, sagt die Dechowerin. Bei ihr wird deftiger Räuchergeschmack mit spanischer Rauchpaprika oder dänischem Rauchsalz erzeugt. Und die Erbsensuppe bekommt den gewünschten Geschmack. „Das Repertoire und der Fokus beim Kochen verändern sich. Man fängt an, anders zu denken – in anderen Zutaten zu denken – und daraus entsteht dann etwas Neues“, sagt Corinna Weidner. „Man muss umdenken und die Ernährungsumstellung wirklich wollen“, sagt sie. „Nicht nur wegen des Geschmacks, sondern weil man auch ethische oder gesundheitliche Gründe hat.“

Bei sich Zuhause kocht Corinna Weidner fast nur noch vegan: „Meine mittlere und die große Tochter essen vegan. Das führte dann zu einer weiteren, intensiven Auseinandersetzung mit den Themen Essen und Ethik“, erzählt sie.

Vegan zu leben bedeutet, jegliche Tierprodukte wegzulassen. Veganer essen kein Fleisch und Fisch, keine Eier und Milchprodukte und auch keinen Honig. Vegetarier essen neben pflanzlichen Nahrungsmitteln, nur Produkte, die vom lebenden Tier stammen, zum Beispiel Milch, Eier und Honig. Sie meiden aber Fleisch und Fisch sowie alle daraus hergestellten Produkte, wie Gelatine oder Schmalz.

„Wer noch nie vegetarisch oder vegan gekocht hat, der kann seine ersten Kochversuche gut mit Unterstützung durch Kochbücher oder Rezeptideen im Internet wagen“, sagt Corinna Weidner.„Und dann einfach selbst ausprobieren und kombinieren“, rät sie. Man könne so viele Sachen toll kombinieren, wenn man sich von seinen Gewohnheiten frei mache.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen