zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

19. November 2017 | 04:20 Uhr

Rehna : Volle Pilzkörbe zum Sommerfest

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Pilzverein Rehna mit Grillfest am Deutschen Haus / Feucht-warme Witterung sorgt für erste Ausbeute bei spontaner Wanderung

von
erstellt am 31.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Die einen schimpfen über den Regen, andere wie die Mitglieder im Pilzverein Heinrich Sternberg in Rehna freuen sich über das feucht-warme Klima. Kein Wunder, denn es sind optimale Bedingungen für ein gutes Pilzjahr. Nach einem trockenen 2016 haben die Kenner der Materie ordentlich Nachholbedarf. „Entscheidend ist letztlich, dass du draußen bist“, sagt Karl Brüning. Er fachsimpelt mit Vereinschef Torten Richter am Grillfeuer des ersten Sommerfestes am Deutschen Haus von Rehna. Ein Treffen, das zugleich eine Ideenschmiede neuer Projekte und Initiativen ist.

Mehr als 20 Frauen und Männer kamen am Freitagabend ins Deutsche Haus. Manfred Belz blickt hier zufrieden in die Runde. Er ist der Initiator des Sommerfestes. „Warum nur einmal im Jahr in solch einer Runde treffen“, sagt er. Somit bleibt Zeit für die Geschichten, die das Leben so schreibt. Brüning erinnert sich, wie er 1980 sein Zertifikat zum offiziellen Verkauf von Waldpilzen erhielt. „Hier steht, welche Pilze ich in der Kaufhalle abliefern durfte.“ Das sei in Rehna, zu Zeiten von Heinrich Sternberg gewesen, erzählt er. „Tolle Erinnerung“, meint Torsten Richter.

In jedem Fall erfolgreich war Brünings kleine Pilzwanderung im Stadtgebiet. Hexenröhrling, Champignons, Perlpilze und Sommersteinpilze finden sich in seinem Korb. „Momentan haben wir eine üppige Auswahl an Pilzen“, so Brüning. Im vergangenen Jahr sei er auf Moore ausgewichen, habe Pilze sogar im Dezember gesucht und gefunden. „Wie gesagt, man muss raus. Die Pilze kommen nicht zu dir an die Couch“, sagt er und lacht.

Sein für das Sommerfest gut gefüllter Korb weckt das Interesse der Gäste. „Ein spannendes Thema“, meint Helga Belz-David. Ihr Lieblingspilz sei der Täubling.

Geheimtipps, Ausbeute, Ratschläge, Erkennungsmerkmale von Pilzen und viel Persönliches tauschen sich die Gäste in der gut gelaunten Sommerfestrunde aus. Für ein nicht zu überhörendes „Hallo“ sorgen Kerstin Schnürl und Thomas Müller. Die beiden Buchladeninhaber aus Gadebusch laden zum Glas Sekt. In der Runde gibt es nicht wenige erstaunte Gesichter: „Wir feiern zusammen 100. Geburtstag“, verrät Kerstin Schnürl. Obendrauf gab sich das Paar im Juli noch das Ja-Wort. So etwas muss natürlich auch in netter Vereinsrunde bedacht werden. Da bleiben natürlich die Glückwünsche nicht aus. Flitterwochen mit dem Verein, die gibt es natürlich nicht. Dafür am Freitag die Anregung, für eine spontane gemeinsame Pilzwanderung im Woitendorfer Wald. Eine gute Idee wie sich gestern Mittag zeigt. Artenreich gefüllte Körbe liegen vor. Allerdings ist die Zeit für Kochtopfsammler noch nicht gekommen. „Mitte bis Ende August dürfte das schon besser aussehen“, sagt Richter. Dafür finden sich in den Pilzkörben die ersten Herbsttrompeten und Becherlinge, die einer fachkundigen Bestimmung unterzogen werden. Glücklicherweise zogen die Gewitter um den Woitendorfer Wald herum. Die Stechmücken hingegen hatten ihre Freude mit den fleißigen Pilzsammlern im Wald.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen