zur Navigation springen

Schule Mühlen Eichsen : Viertklässler wollen König werden

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Von der Saat bis zur Ernte – Mühlen Eichsener Schüler machen mit bei der Aktion der SVZ

Die Spannung steigt: Bei der Aktion „SVZ sucht den Kürbis-König“ machen immer mehr Nordwestmecklenburger mit. So auch die Mädchen und Jungen der Klasse 4a aus Mühlen Eichsen. Zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Marion Schläger nutzten sie den gestrigen Tag für die Freilandsaat in ihrem Schulgarten. Nun hoffen sie, dass sie in 120 bis 150 Tagen mächtige Kürbisse ernten können und sie somit eine Chance auf den Gewinn des „Kürbis-König-Pokals“ haben.

Klassenlehrerin Marion Schläger drückt ihren Schützlingen hierfür die Daumen. Und für den Fall, dass es am Ende vielleicht doch nicht für den ersten Rang reichen sollte, hat sie schon jetzt einen Plan B. So können die Riesenfrüchte zur Herstellung von Kürbis-Marmelade oder -Brot verwendet werden und bei Schulveranstaltungen zum Kauf angeboten werden. Ein Teil der Viertklässler kann sich aber auch vorstellen, den Kürbis als Halloween-Deko zu nutzen.

So oder so werden am Ende die goldenen Schwergewichte des Herbstes um den Kürbis-Pokal buhlen. Gewinner gibt es sicherlich viele, aber nur einen Sieger. Denn der Kürbis mit dem größten Umfang macht seinen Züchter zu unserem SVZ-Kürbis-König. Dem Sieger winkt neben dem Kürbis-König-Pokal der SVZ auch ein Überraschungspreis der Schweriner Volkszeitung. Einen Preis bekommen übrigens auch der Zweit- und der Drittplatzierten. Mitmachen lohnt sich also auf jeden Fall. Die Kürbis-Samen sind ab sofort in den Geschäftsstellen der SVZ erhältlich.

Der Kürbis-Experte Dieter Schaffrin aus Langen Brütz empfiehlt für die Aussaat humusreichen Boden. Wichtig sei zudem die Wahl eines sonnigen Standortes. Und nicht vergessen: „Immer viel und mit angewärmtem Wasser gießen – nie eiskalt“, so Dieter Schaffrin.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Mai.2016 | 04:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen