Polizeireport : Vier Festnahmen in der Drogenszene

Ein Spielothek-Überfall   soll auf das Konto eines mutmaßlichen Drogenhändlers gehen.
Ein Spielothek-Überfall soll auf das Konto eines mutmaßlichen Drogenhändlers gehen.

Ermittlern des Landeskriminalamtes aus MV und Hamburg ist ein Schlag gegen mutmaßliche Rauschgifthändler gelungen.

von
17. Juli 2014, 07:52 Uhr

Die Beamten und Spezialkräfte der Polizei aus MV und Hamburg nahmen vier Beschuldigte im Alter von 28 bis 32 Jahren aus Wismar und Hamburg fest. Bei Durchsuchungen fanden sie neben insgesamt 160 Gramm Kokain, 800 Gramm Streckmittel, einen Elektroschocker sowie 8800 Euro Bargeld und einen Schlagring.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Schwerin besteht der dringende Verdacht, dass die drei in Wismar wohnenden Beschuldigten in wenigstens drei Fällen mindestens 360 Gramm Kokain von dem Hamburger Beschuldigten erworben haben, um dieses an Abnehmer weiter zu verkaufen.

Aufgeklärt scheint offenbar auch der Überfall auf eine Wismarer Spielothek. Er soll ebenfalls auf das Konto eines mutmaßlichen Drogenhändlers gehen. Die Spielothek war am 7. Juli überfallen und die dort beschäftigte Mitarbeiterin unter Vorhalt einer Waffe zur Herausgabe der Einnahmen gezwungen worden (SVZ berichtete). Anschließend flüchtete der Tatverdächtige auf einem Motorrad in unbekannte Richtung.

In dem wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung geführten Ermittlungsverfahren wurde ebenfalls ein Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten in Wismar vollstreckt. In einem Kochtopf fanden die Ermittler eine Schreckschusspistole und stellten diese sicher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen