zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

25. November 2017 | 03:15 Uhr

Spenden : Viel Unterstützung für Marco

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gut 800 Gäste sehen das Benefizspiel für den schwer erkrankten Marco Molkenthin zwischen Carlow und Schönberg

svz.de von
erstellt am 02.Mai.2014 | 00:30 Uhr

Das hat der Carlower Sportplatz noch nicht erlebt. 800 zahlende Gäste wollten dem schwer erkrankten Marco Molkenthin helfen. Gleichzeitig sahen sie sich das Fußballspiel zwischen dem Oberligisten FC Schönberg 95 und der gastgebenden SG Carlow an. Die hatten den Maifeiertag dazu genutzt, um mit dem Spiel ihren Beitrag für die Genesung des 34-Jährigen zu leisten. Dem schlossen sich zahlreiche Vereine, Gemeinden und Institutionen der Region an. Selbst die Regionale Schule Gadebusch spendete mehr als 600 Euro. Insgesamt waren mehrere tausend Euro zusammengekommen.

„Wie viel Geld genau zusammengekommen ist, werde ich erst in ein, zwei Tagen wissen“, erklärte Michael Holst, Trainer der SG Carlow. Er sammelte die zahlreichen Spenden ein. Alle Eintrittsgelder, fünf Euro waren für den guten Zweck zu entrichten, werden demnächst der Familie Marco Molkenthin zugute kommen. Die fand sich ebenfalls unter den Zuschauern, war aber sprachlos ob der riesigen Spendenwelle. „Die Familie bedankt sich herzlich bei allen Helfern und Teilnehmern. Auch wenn sie mit so einer riesigen Anteilnahme nicht im Geringsten gerechnet hat“, erklärte Ulrike Flaegel, Initiatorin des Spendentages und enge Freundin der Familie. Marco Molkenthin hingegen liegt seit Wochen in einer Klinik in Bad Oeynhausen und kämpft um sein Leben. Ein neues Herz hat er bereits bekommen, doch das so kräftig, dass sich sein Körper erst daran gewöhnen muss. Dennoch ist der 34-Jährige bei Bewusstsein. Die Eltern sind regelmäßig bei ihm und werden das Geld für die Unterstützung nutzen.

„Im Vorfeld wurde ich belächelt, als ich mit 200 Zuschauern rechnete. Jetzt waren 800 da. Ich bin stolz auf das alles hier“, sagte der Carlower Trainer, Michael Holst. Jetzt bleibt zu hoffen, dass auch dank der großen Unterstützung Marco Molkenthin gesund wird und sich dann vielleicht auch einmal selbst auf dem Carlower Sportplatz unter die Fans mischen kann.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen