zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

22. Oktober 2017 | 19:39 Uhr

Roggendorf : Verliebt in nostalgische Mopeds

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Roggendorfer Maik Bendlin versetzt alte Zweiräder in Urzustand / Gadebuscher laden am 10. Mai zum zehnten Simsontreffen ein

svz.de von
erstellt am 27.Apr.2014 | 22:08 Uhr

Der Roggendorfer Maik Bendlin ist nicht nur selbstständiger Handwerker, sondern auch leidenschaftlicher Bastler. Seit fast 20 Jahren schraubt er an verschiedenen Zweiradmodellen der Marken Simson, MZ oder TS herum. Am Sonnabend, 10. Mai, will der 32-Jährige mit seiner auf Hochglanz polierten TS 250 an der 10. Ausfahrt des Gadebuscher Simsontreffens teilnehmen. Mehr als 400 Fans der nostalgischen Zweiräder werden erwartet.

Schon immer hat Maik Bendlin an Mopeds herumgeschraubt, wie viele Jugendliche mit zwölf, 13 oder 14 Jahren. „Ich weiß noch genau, wie ich mit 14 meine erste Simson gefahren bin. Auf dem Hof von meinem Opa“, erzählt der Roggendorfer. Denn Fahrerlaubnis durfte er noch nicht machen.

Die DDR-Mopeds und Motorräder ließen ihn nicht mehr los. Immer wieder war die Garage bis unter die Decke mit Ersatzteilen und alten Zweiräder gefüllt. „Irgendwann hat es mir gereicht, dass ich immer nur an den größeren Maschinen schrauben und sie restaurieren durfte. 2010 habe ich dann die Fahrerlaubnis für große Motorräder gemacht“, erzählt Maik Bendlin.

Mittlerweile stehen acht Zweiräder in der Garage, vier davon sind in den ursprünglichen Originalzustand versetzt worden, vier warten noch darauf. „Mein Lieblingsstück ist eine BK 350 aus dem Jahr 1956“, sagt der selbstständige Fliesenleger. Auf einem Teilemarkt in Neuruppin fand der Roggendorfer das nicht fahrbereite Fahrzeug und ließ sich nicht zweimal bitten. „Die musste ich haben“, erzählt der Hobby-Schrauber. Seitdem ist Bendlin auf der Suche nach originalen Ersatzteilen. Oft fände man die im Internet. Gerade in den früheren Hochburgen Zschopau oder Eisenach gibt es noch interessante Angebote.

Gut ein Jahr braucht er für die Restauration einer Maschine. „Alle Teile müssen zerlegt, sandgestrahlt, lackiert und wieder zusammengebaut werden. Bis man alles zusammen hat, dauert es schon seine Zeit“, sagt Maik Bendlin. Doch ein Leben ohne sein Hobby kann sich der 32-Jährige nicht vorstellen. Um auch anderen an seiner Leidenschaft teilhaben zu lassen, nimmt er sich jedes Jahr die Zeit, am Gadebuscher Simsontreffen teilzunehmen.

Das findet am Sonnabend, dem 10. Mai, auf dem Gewerbegebiet am Wasserwerk in Gadebusch statt. Nachdem sich alle DDR-Zweiradfans ab 9.30 Uhr treffen, wird um 10 Uhr eine Ausfahrt gestartet. Nach der Rückkehr gibt es Sprintrennen, einen Leistungsprüfstand, eine Aftershowparty im Festzelt und „Sexy Bike Wash“ mit den „Coast Riders“.

Besonders stolz sind die Organisatoren des Gadebuscher Simsonclubs auf die diesjährige Tombola. Denn der erste Preis besteht aus einem originalen Simson-Moped.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen