zur Navigation springen

Wohnungsgesellschaft Radegasttal : Verlässlicher Partner für Mieter

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Das Unternehmen geht ins 25-jährige Jubiläum / 2500 Wohnungen sind aktuell im Bestand des Vermieters

svz.de von
erstellt am 25.Feb.2017 | 05:00 Uhr

„Der Weg entsteht, wenn man ihn geht“, verkündet WGR-Geschäftsführerin Heike Post auf dem Empfang zum Auftakt des Jubiläumsjahres. Dieses chinesische Sprichwort habe sie die Jahre über an der Spitze des Unternehmens begleitet, so die studierte Rechtsanwältin. Immerhin leitet sie in dem 25. Jahr nach Gründung der ursprünglichen Gesellschaft WVG, der Wohnungs- und Verwaltungsgesellschaft Gadebusch GmbH am 1. Juli 1992, mit der WGR ein Unternehmen mit Marktmacht, wie sie es selbst ausdrückt: 17 Gesellschafter, sprich Städte und Gemeinden, in fünf Ämtern und mit drei Aufsichtsräten sind seit 2013 nun in dem Konsortium vereinigt. 2500 Wohnungen sind aktuell im Bestand, 1650 davon allein bei der WGR.

„Es war ein langer und steiniger Weg bis hierhin“, sagt Heike Post, die 1997 die Geschäftsführung von Gisela Woischwill übernahm. Damit meint sie nicht zuletzt den hohen Sanierungsbedarf zu Beginn, den hohen Leerstand und den daraus resultierenden Abriss von Häusern sowie die dadurch auflaufenden Schulden des Kommunalen Unternehmens. „Aber wir haben es geschafft, vor allem wegen der herausragend guten Mitarbeiter und auch klugen Entscheidungen der Bürgermeister, Stadt- und Gemeindevertreter sowie des Aufsichtsrates“, bedankte sich die Chefin. Ihr Dank gilt auch den zahlreichen Partnern der WGR, den kleinen und mittelständischen Firmen aus der Bau-, Dienstleistungs- und Versicherungsbranche. Jedes Jahr gibt die Kommunale GmbH 1,2 Millionen Euro für Bau- und Instandsetzungsarbeiten aus.

Für Landrätin Kerstin Weiss (SPD) ist die WGR in all den Jahren zu einem der wichtigsten Partner auf dem kommunalen und damit sozialen Wohnungsmarkt der Region geworden. „Es ist eine Wohnungsgesellschaft, die nicht den Gewinn im Fokus hat, sondern das Wohl der Mieter“, erklärt Weiss und nennt als Beispiel die Übernahme der Dassower Wohnungsgesellschaft vom Lübecker Bauverein, einem rein kommerziell ausgerichteten Unternehmen. Auch das seit 2002 gezahlte Baby-Begrüßungsgeld (die SVZ berichtete) zählt dazu.

WGR-Aufsichtsratsvorsitzender Erich Weidemann ließ es sich nicht nehmen, auch im Namen aller Mitarbeiter Geschäftsführerin Heike Post zu beglückwünschen. Und das nicht allein als Unternehmensleiterin, sondern als Mensch: Heike Post beging am 9. Februar ihren 50. Geburtstag und nutzte den Empfang im Rehnaer Hotel Stadt Hamburg dafür, diesen mit den rund 150 Gästen nach zu feiern. Doch nicht nur die Mitarbeiter, die Partnerfirmen und Kommunalvertreter feiern im 25. Jahr des Bestehens der WGR: Am 8. Juli in Gadebusch und am 15. Juli in Rehna wird es entsprechende Feiern für die Mieter geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen