Badewannenregatta Pokrent : Veranstalter setzen noch mal die Segel

Ingrid Werner und Bärbel Krüger freuen sich auf die 20. Regatta und zahlreiche Unterstützer zur Ausgestaltung des Festes.  Fotos: volker bohlmann/frsg
1 von 4
Ingrid Werner und Bärbel Krüger freuen sich auf die 20. Regatta und zahlreiche Unterstützer zur Ausgestaltung des Festes. Fotos: volker bohlmann/frsg

Vorerst letzte Badewannenregatta am 13. August, Frauensportgruppe möchte Organisation abgeben

von
24. Juni 2016, 05:00 Uhr

Ob Gondeln, Flöße oder Boote - der Kreativität echter Freizeitkapitäne sind in Prokrent keine Grenzen gesetzt. Anlässlich der anstehenden 20. Badewannenregatta setzen Ingrid Werner und Bärbel Krüger auch auf eine rege Beteiligung bei der anstehenden Wettfahrt auf dem Dorfteich. „Diese findet in diesem Jahr am 13. August statt“, sagt Ingrid Werner.

Selbst wenn bis zur Veranstaltung noch einige Wochen ins Land ziehen, sind Werner und Krüger sowie weitere Aktive der 16-köpfigen Frauensportgruppe bereits seit langem mit den Vorbereitungen des Sommerspektakels beschäftigt.

Allerdings wird es in diesem Jahr womöglich die vorerst letzte Regatta sein. „Die 20. ist ein guter Zeitpunkt zum Aufhören. Unsere Crew hat im Durchschnitt ein Alter von 70 Jahren. Im Sommer ist ein guter Anlass, um Tschüss zu sagen“, betonen Krüger und Werner. In den folgenden Jahren müsste die jüngere Generation das Zepter in die Hand nehmen. Krüger: „Mal sehen, was die Zukunft bringt.“ Generell habe das Fest einen hohen Stellenwert über die Gemeinde hinaus.

Seit ihrer Gründung 1992 hält die Sportgruppe Kurs und präsentierte 1997 die erste Badewannenregatta. „Anfangs waren wir ein wenig überfordert. 400 bis 500 Gäste kamen. Wir mussten zusehen, dass wir während der Veranstaltung Nachschub heran bekamen“, erzählt Bärbel Krüger. Das Bier wurde aus einem Zelt heraus verkauft. „Irgendwann wurde uns sogar noch ein Fass entwendet“, erinnert sich Ingrid Werner. Letztlich ging es mit reichlich Spaß an der Sache weiter, stieg die Zahl der Besucher über die Jahre auf 900 an.

Die Badewannenregatta war nie ein Fest von wenigen Stunden. Inklusive Vorbereitungen am Teich und dem obligatorischen Abgrillen sind die Akteure am Regattawochenende an die drei Tage eingebunden. „Solche Aktionen lassen sich nur in und mit den Familien durchführen“, so Krüger. Letztlich packe das Dorf mit an, finden sich Unternehmen aus der Region, die bei der Veranstaltung der Tombola und Preise mit helfen. So erhalten alle Teilnehmer der unterhaltsamen Badewannenregatta einen Preise zur Erinnerung an den sportlichen Sommerwettstreit. Ein Anspruch, den die Pokrenter natürlich auch bei der 20. Regatta gerecht werden möchten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen