Gadebusch : Vatikanexperte zu Gast

Erster Gadebuscher Männerbrunch 2019 findet am 4. Januar statt

von
01. Januar 2019, 20:48 Uhr

Ob Propst, Ministerpräsidentin oder Extremismusforscher – beim Männerbrunch in Gadebusch waren schon so manche fachkundigen Gäste aus Kirche, Politik und Gesellschaft eingeladen. Am Sonnabend, dem 5. Januar, wird Jürgen Erbacher von 10 Uhr an zu Gast sein. Seit 2005 berichtet er für die ZDF-Redaktion „Kirche und Leben katholisch“ über die Themen Papst, Vatikan, Theologie und katholische Kirche. Der Männerbrunch fühlt sich der evangelisch-lutherischen Kirche verbunden, steht jedoch auch Nicht-Christen und Atheisten offen. Für die Nutzung des Raums im Pfarrhaus wird Miete bezahlt, so dass die Kasse der Kirchgemeinde keine Nachteile hat.

Die Kosten für das Frühstück werden als Umlage mit sieben Euro eingesammelt. Ort der Veranstaltung ist das Pfarrhaus in Gadebusch neben der Stadtkirche. Die Veranstaltungen stehen allen Teilnehmern – auch Frauen – offen.

Der Leiter der Gruppe, Götz-Reinhard Heierberg aus Groß Salitz, bittet darum, sich bis Freitag, dem 4. Januar, unter der Telefonnummer: 038876/313277 für den Männerbrunch anzumelden. Eine Anmeldung ist nötig, damit für das Frühstück passend eingekauft werden kann.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen