zur Navigation springen

Mieter-Terror in Gadebusch : Urteil: Mieter soll Wohnung räumen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Wohungsgesellschaft will Gerichtsvollzieher mit der Umsetzung des Urteils in Gadebusch beauftragen

Nach dem Hilferuf verängstigter Anwohner der Gadebuscher Heinrich-Heine-Straße wird ein Mieter dort wohl bald seine Koffer packen müssen. Denn das Amtsgericht Wismar hat in einem Urteil entschieden, dass die Wohnung des Mannes geräumt werden soll. Das wurde heute bekannt.

Die Wohnungsgesellschaft Radegasttal will nun einen Gerichtsvollzieher damit beauftragen, das Urteil umzusetzen. Mitte August könnte der Räumungstermin anstehen. Zuvor hatte die Wohnungsgesellschaft nach mehreren Beschwerden von ihrem Kündigungsrecht Gebrauch gemacht.

Anfang Juli hatten sich mehrere Anwohner der Heinrich-Heine-Straße an die SVZ gewandt. Sie fühlten sich von einem 22-jährigen Mann und dessen Kompagnons bedroht und tyrannisiert. Sie klagten über nächtliche Ruhestörungen aufgrund von Partys. Darüber hinaus seien aus dem vierten Stock des Wohnblocks Böller und Flaschen geworfen worden. Es sei die Hölle, sagte einer der Anwohner. Die Polizei war mehrfach in der Heinrich-Heine-Straße vor Ort. Die Beamten fertigten Anzeigen, nahmen Ermittlungen auf.  

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2017 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen