zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

12. Dezember 2017 | 22:53 Uhr

Nordwestmecklenburg : Unwetter sorgt für Chaos

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Autofahrerin und einjähriges Kind überlebten, nachdem ein Baum bei Mühlen Eichsen auf ihr Auto fiel

svz.de von
erstellt am 09.Jun.2014 | 15:52 Uhr

Umgeknickte Bäume, demolierte Fahrzeuge, aus der Verankerung gerissene Baugerüste und  verletzte Personen sind das Ergebnis eines Unwetters, das am späten Sonntagnachmittag in der Region für nur knappe 30 Minuten wütete.

Heftiger Sturm und jede Menge Regen rissen zum Beispiel in der Gadebuscher Schulstraße ein Baugerüst aus der Verankerung, Bäume in Richtung Vietlübbe wurde von Gadebusch bis Reinhardtsdorf wie Strohhalme geknickt. In  der Gadebuscher Erich-Weinert-Straße fiel ein Baum auf drei geparkte Autos. In der Schweriner Straße zerstörte das Unwetter eine vier Quadratmeter große Verkehrstafel. Aber auch an den umliegenden Straßen rissen die Böen zahlreiche Bäume um. Betroffen waren vor allem die Kreisstraßen 26 und 51 sowie die Landesstraße 41 um Gadebusch sowie die Bundesstraße 208 bis nach Mühlen Eichsen. Ein Baum stürzte hier sogar auf ein Auto. Die 24-jährige Fahrerin  erlitt Verletzungen am Kopf und musste im Krankenhaus medizinisch versorgt werden. Ihre einjährige Tochter wurde unverletzt aus dem Fahrzeug geborgen. Am Auto entstand ein Totalschaden.

In Gadebusch waren 24 Feuerwehrmänner bis in die späte Nacht mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. „Wir sind zu 25 Einsätzen rausgefahren, um  die Spuren des Unwetters beseitigen“, so Ronny Plep, Sprecher der Gadebuscher Wehr gestern. Bereits im vergangenen Jahr stand der Pfingstsonntag im Zeichen der Feuerwehren.  Damals wurden die Einsatzkräfte zum bisher  größten Brandeinsatz auf den Recyclinghof nach Rosenhagen gerufen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen