Tierpark Wismar : Unbekannte quälen Kaninchen zu Tode

Kaninchen sind so süße Zeitgenossen - wer kann nur so brutal gegen diese Tiere vorgehen?
Foto:
1 von 2
Kaninchen sind so süße Zeitgenossen - wer kann nur so brutal gegen diese Tiere vorgehen?

Schock im Wismarer Tierpark: Unbekannte haben ein Kaninchen aus dem Streichelgehege zu Tode gequält und an den Hinterläufen aufgehängt.

svz.de von
04. März 2016, 20:55 Uhr

Der Leiter des Parks, Michael Werner, ist am Morgen danach fassungslos. „Das ist in keinster Weise akzeptabel“, sagt er. „Wir haben ja eine starke Nähe zu den Tieren. Das tut schon weh.“

Die Kaninchen hoppeln durch ein Streichelgehege und sind vor allem bei Kindern beliebt. Es käme auch immer wieder mal vor, dass Kaninchen verschwinden. Kinder nehmen sie mit nach Hause, weil sie so niedlich sind, sagt Werner. Die meisten Tiere werden aber wieder zurückgebracht.

Nachts sind sie in einem extra abgesperrten Bereich untergebracht. Das sei nötig, um sie vor Füchsen und Mardern zu schützen, sagt Tierpark-Chef Werner. Früher konnten sich die Tiere auch nachts ungehindert durch das Gehege bewegen, aber da gab es immer wieder Probleme mit den Raubtieren. Zusätzlich sichern will Werner die Tiere nach dem Vorfall von Freitagnacht nicht. „Wir können ja nicht alle hinter Gitter stecken.“ Offenbar hatten es die Täter aber nicht nur auf Kaninchen abgesehen. Auch an anderen Stellen haben sie gewütet. Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Nummer 03841-2030 zu melden.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen