Carlow : Turnhalle wird zur Konzertarena

Vor 60 begeisterten Kindern spielte das Landespolizeiorchester Mecklenburg-Vorpommern unter der Leitung von Christof Koert auf. Im außermusikalischen Leben ist er übrigens Hobbykoch und -tischler, Laufsportler und Rennradfahrer.
1 von 3
Vor 60 begeisterten Kindern spielte das Landespolizeiorchester Mecklenburg-Vorpommern unter der Leitung von Christof Koert auf. Im außermusikalischen Leben ist er übrigens Hobbykocher- und tischler, Laufsportler und Rennradfahrer.

Landespolizeiorchester auf den Spuren von Rocky, dem König der Löwen und Peter und der Wolf

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
08. März 2019, 12:00 Uhr

Wie Popstars, Boxer oder Könige konnten sich 60 Kinder der Carlower Grundschule fühlen. Denn sie erlebten ein Konzert des Landes-Polizeiorchesters, das die Mädchen und Jungen mit auf eine Reise in die Welt der Musik nahm. Dabei spielte das Ensemble zum Beispiel „Eye of the Tiger“ aus dem Film „Rocky“, Musik aus „König der Löwen“ und Andreas Bouranis „Auf uns“. Spätestens bei diesem Hit hielt es keinen der Grundschüler mehr auf den Sitzen. Stattdessen sangen und tanzten sie mit und spendeten den Musikern um Dirigent Christof Koert jede Menge Applaus.

Herzstück des Konzertes war allerdings Sergei Prokofjews „Peter und der Wolf“. Zum ersten Mal überhaupt führte der klingende Botschafter der Polizei und des Landes Mecklenburg-Vorpommern dieses Werk auf. Die Mädchen und Jungen in Carlow erlebten also eine Premiere. Indirekt zu verdanken hatten sie diese der Stoverin Jeannette Prieß. Die Mutter einer Schülerin hatte den Kontakt zu dem Polizeiorchester hergestellt, das pro Jahr bis zu 25 Konzerte für Kinder gibt.

Nach dem Auftritt in Carlow sprach Schulleiterin Annette Jürß von einer super Veranstaltung. „Die Kinder sind richtig gut mitgegangen und konnten sowohl Klassisches als auch Modernes hören. Ein solches Konzert kann ich anderen Schulen nur wärmstens empfehlen. Die Kinder erleben zum Beispiel eine Instrumentenkunde live vor Ort. Sie können die Instrumente aus der Nähe betrachten und sie teilweise auch berühren“, so Annette Jürß.

Dirigent Christof Koert zeigte sich begeistert von seinem Carlower Publikum. „Die Kinder haben toll mitgemacht. Uns Musikern bereitet das jede Menge Spaß“, sagte er.

Schulen, die das Landespolizeiorchester auch bei sich auftreten lassen wollen, sollten übrigens etwas Geduld aufbringen. Nur noch mit Glück lässt sich ein freier Termin in 2019 finden. Wer langfristig planen will, sollte das Jahr 2020 für einen Auftritt avisieren.

Das Landespolizeiorchester MV kann auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken. Es war 1948 als „Kapelle der Landesbehörde der Volkspolizei“ gegründet worden. Den ersten großen Konzertauftritt hatte das Orchester noch im selben Jahr in Bad Doberan aus Anlass der Gründung der Volkssolidarität. Gespielt wurde damals unter anderem die Ouvertüre zur Oper „Titus“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen