zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. November 2017 | 07:46 Uhr

Kommentar : Trübes Wasser

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Bürger müssen mit ansehen, wie Felder und Wiesen mit Nährstoffen geflutet werden

svz.de von
erstellt am 16.Jan.2015 | 19:56 Uhr

Die Draguner haben die Nase von Gülle voll. Kaum anders lässt sich die Stimmung in der Gemeinde beschreiben. Die Bürger müssen mit ansehen, wie in der Landwirtschaft die Interessen Einzelner, scheinbar ohne Rücksicht auf Natur, Umwelt und Allgemeinheit durchgedrückt, Felder und Wiesen mit Nährstoffen geflutet werden. Das schmerzt! Erst Anfang der 1990er-Jahre belebte Dragun mit viel Eigeninitiative den Vietlübber See, beseitigte die Spuren fehlgeleiteter Tierhaltung.

Ein Ausbau der Mich- und Gülleproduktion schadet erneut dem See, Grundwasser und folglich den Menschen. Die staatlichen Stellen sind gefordert, Auflagen, Verträglichkeit und Genehmigung vor dem Hintergrund der angekündigten neuen Gülleverordnung zu prüfen. Am Ende darf nicht Dragun allein die Zeche für zerfahrene Wege und verschmutzte Gewässer zahlen. Nachfolgende Generationen werden es danken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen