zur Navigation springen

Museumsanlage Gadebusch : Trommler lädt Familien zur Radtour

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Die 13 Kilometer lange Strecke führt von der Gadebuscher Museumsanlage zur Landmühle und nach Wakenstädt

von
erstellt am 21.Mai.2016 | 04:45 Uhr

Erstmals seit der Schweriner Bundesgartenschau wird es von Gadebusch aus wieder eine geführte Radtour mit dem sagenumwobenen Trommler geben. Die Tour führt von der Museumsanlage zur Landmühle, zur Gedenkstätte der Schwedenschlacht in Wakenstädt und ist speziell für Familien gedacht. „Kinder ab sieben Jahren, die in der Lage sind, Fahrrad zu fahren, können an dieser Tour gerne teilnehmen“, sagt Mathias Schumann, der vielen als Gadebuscher Trommler bekannt ist.

Nach seinen Angaben sind zwei Pausen während der rund 13 Kilometer langen Tour am 12. Juni geplant. Start- und Zielort wird die Gadebuscher Museumsanlage sein. Los geht es von hier um 10 Uhr. Telefonische Anmeldungen sind ab sofort unter der Telefonnummer 03886-211160 beim Museumsteam möglich.

„Es soll eine kleine Rundstrecke um Gadebusch werden, auf der man schönes und fast schon Vergessenes wieder entdecken kann. Zurück an der Museumsanlage können sich die Teilnehmer dann bei einem kleinen Imbiss stärken“, sagt Mathias Schumann.

Der 40-Jährige ist seit Jahren begeisterter Radfahrer. Seine bislang weiteste Tour führte ihn im Jahr 2000 zusammen mit seiner Frau von Dechow bis zum Kap Arkona auf Rügen. Damals erkundeten sie elf Tage lang mit dem Drahtesel ihr Heimat- und das Urlaubsland MV. Ein bis heute unvergessliches Erlebnis für die Schumanns.

In die Pedale trat der Gadebuscher zudem 2009, als er während der Bundesgartenschau Schwerin Radtouren von Rehna und Gadebusch anbot. Sollte die nun geplante Radwanderung rund um die Münzstadt auf ein großes Interesse stoßen, soll eine weitere Tour folgen.

„Wir als Museum bieten solch eine Tour mit dem Gadebuscher Trommler zum ersten Mal an und sind gespannt, wie die Resonanz sein wird“, sagt Museumsleiterin Kornelia Neuhaus-Kühne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen