zur Navigation springen

Mit Geschenk Zugang zur Wohnung erschleichen : Trickbetrüger in Grevesmühlen unterwegs

vom

Eigentlich wollte die Tochter am Donnerstagnachmittag nur ihre Eltern in Grevesmühlen besuchen - und verhinderte durch ihr Eintreffen eine Straftat. Denn skrupellose Trickbetrüger hatten es auf ihre Eltern abgesehen.

svz.de von
erstellt am 10.Aug.2012 | 10:08 Uhr

Grevesmühlen | Eigentlich wollte die Tochter am Donnerstagnachmittag nur ihre Eltern in Grevesmühlen besuchen - und verhinderte durch ihr Eintreffen an der Wohnung der Eltern offenbar eine Straftat, wie André Falke, Sprecher der Polizeiinspektion Wismar, jetzt mitteilte. Denn skrupellose Trickbetrüger hatten es auf das Ehepaar abgesehen.

Es war am Donnerstagnachmittag zwischen 16.20 und 16.25 Uhr, als die Frau an der Wohnung der Eltern an der Wismarschen Straße eintraf. "Bevor sie auf ihre Eltern stieß, beobachtete sie, wie sie sich mit einem ihr unbekannten ca. 1,80 Meter großen, korpulenten, fettleibigen Mann im Alter zwischen 40 und 50 Jahren und mitteleuropäischen Aussehen unterhielten", berichtet Polizeisprecher Falke. Der Mann habe gepflegt ausgesehen und sei normal mit T-Shirt und Hose bekleidet gewesen. Die Tochter habe zunächst angenommen, dass es sich um einen neuen Mieter im Mehrfamilienhaus handele.

"Als die Tochter näher kam, verabschiedete sich der Mann, mit den Worten, dass er nur noch zur Bank will und gleich zurück kommt", so Andre Falke. Als die Tochter den Vater genauer nach dem unbekannten Mann befragte, erzählte dieser, dass der Mann eine ganze Weile im Bereich der Wismarschen Straße hin und her gefahren sei. In seinem cremefarbenen Pkw, dessen Kennzeichen den Anfangsbuchstaben O (näheres nicht bekannt, Folgebuchstabe auf keinen Fall H) gehabt habe, habe ein kleinerer, schlanker Mann gesessen, der von den Zeugen jedoch nicht näher beschrieben werden konnte.

Danach habe der cremefarbene Wagen vor dem Wohnhaus der Eltern angehalten und der Mann die Eltern mit den Worten "Hallo, wir kennen uns doch, ich wohne jetzt in Frankreich und bin auf Besuch mit meinem Schwager hier" angesprochen. "Der Vater fragte dann die Person, wo er gearbeitet hatte. Dieser antwortete darauf: "Bei Farbe und Glas". Er kenne dort auch noch mehrere Leute und bat nun den Vater, dass er mit nach oben in die Wohnung kommen könne, er habe auch ein Geschenk dabei und zwar Lederjacken", berichtet Polizeisprecher Andre Falke weiter. In dem Moment als die Tochter eingetroffen sei, sei der Mann jedoch verschwunden. Für André Falke ein weiteres Beispiel für einen versuchten - und in diesem Fall gescheiterten Trickbetrug.

"Hinter dem Geschenk Lederjacken versteckt sich die Absicht, Zugang zur Wohnung zu erlangen. In der Wohnung wird dann versucht, Bargeld oder wertvolle Gegenstände zu stehlen oder die minderwertigen Jacken völlig überteuert zu verkaufen", fasst der Polizeisprecher zusammen. Er rät: " Lassen sie sich auf solche Gespräche gar nicht erst ein. Keine unbekannten Personen in die Wohnung oder ins Haus lassen. Seien sie misstrauisch gegenüber solchen Personen. Im Zweifelsfall informieren sie die Polizei." In dem geschilderten Fall bittet die Polizei um weitere Hinweise zu den Personen oder zum Fahrzeug. Diese nimmt die Wache im Revier Grevesmühlen unter der Nummer 03881-7200 entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen