Gadebusch hilft : Treppenlift für Tanja ist da

Für diese Stufen der Außentreppe wird ein Treppenlift benötigt. Katja Techentin schafft es nicht mehr, die inzwischen 22-jährige Tochter Tanja in dem maßgefertigten Wagen ins Freie zu tragen. Im Haus packt Ehemann Roman an, doch tagsüber ist er zur Arbeit.
1 von 2
Für diese Stufen der Außentreppe wird ein Treppenlift benötigt. Katja Techentin schafft es nicht mehr, die inzwischen 22-jährige Tochter Tanja in dem maßgefertigten Wagen ins Freie zu tragen. Im Haus packt Ehemann Roman an, doch tagsüber ist er zur Arbeit.

Vorfristiges Weihnachtsgeschenk für 22-Jährige aus Mankmoos, die an hochgradigen Muskelschwund leidet

svz.de von
19. Dezember 2014, 00:48 Uhr

Auf diese Nachricht dürften zahlreiche Heinrich-Heine-Schüler aus Gadebusch gewartet haben: Die 22-jährige Tanja Techentin aus Mankmoos, für die sie 400 Euro gesammelt haben, bekommt ein vorfristiges Weihnachsgeschenk. So sollte gestern der Spezial-Treppenlift für Tanja eingebaut werden. Hintergrund: Die junge Frau leidet an spinaler Muskelatrophie. Wegen hochgradigen Muskelschwunds kann sie nur liegen. Wenn ihr Vater Roman tagsüber in der Forst auf Arbeit ist, schafft es Mutter Katja nicht mehr, ihre erwachsene Tochter vom Haus aus die sechs Treppenstufen ins Freie zu tragen (SVZ berichtete).

Den Wariner Stadtvertreter Hans-Jürgen Zutz (53) aus Klein Labenz ließ Tanjas Fall nicht los. Seit Juli warb er öffentlich um Spenden. Inzwischen ging so einiges ein, zudem gibt es jetzt die Lösung: Eine niederländische Familie aus Nähe von Heerenveen, die selbst in der Familie einen solchen Fall hat, schoss die 9600 Euro für den Speziallift vor und brachte ihn nach Mankmoos. Für die Refinanzierung läuft die Spendenaktion bis Mitte Januar weiter. „Dann dürfte das Geld drin sein“, so Zutz. Infos zum Spendenkonto gibt es über die Internetseiten hans.zutz@gmx.de oder tanja.techentin@web.de.

Jetzt wollen die Techentins Weihnachten in Ruhe genießen, die offizielle Liftübergabe im Beisein der Spender erfolgt dann Anfang Januar. Schon jetzt ist klar: Mit ihrer Spenden-Aktion haben auch Schüler, Eltern, Lehrer und ehemalige Pädagogen aus Gadebusch mit dazu beitragen, Tanja das Gefühl zu geben, Teil des Ganzen zu sein, ein Lächeln auf ihr Gesicht und einen Sonnenstrahl in ihr Herz zu zaubern.

Auf Tanja aufmerksam geworden war die Heinrich-Heine-Schule durch die Schweriner Volkszeitung, die über die junge Frau berichtet hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen