Mehr als 2000 Besucher beim Maifest Bülow : Trecker-Spaß auf dem Bülower Berg

Dass Rasentreckerfahren keine ruhige Gartentour sein muss, zeigten die Profis bei der Rasentrecker-Rallye auf dem Parcours in Bülow. Volker Bohlmann (6)
1 von 6
Dass Rasentreckerfahren keine ruhige Gartentour sein muss, zeigten die Profis bei der Rasentrecker-Rallye auf dem Parcours in Bülow. Volker Bohlmann (6)

Sieben Profis und mit Frank Dallmann sowie Marco Beikowski rollten gestern auch zwei Lokalmatadoren auf die Startbahn zum Rasentrecker-Rennen auf dem Bülower Parcours. Das Sport-Event war der Höhepunkt des Maifestes.

von
06. Mai 2012, 08:32 Uhr

Bülow | Sieben Profis und mit Frank Dallmann sowie Marco Beikowski rollten gestern auch zwei Lokalmatadoren auf die Startbahn zum Rasentrecker-Rennen auf dem Bülower Parcours. Das Sport-Event war der Höhepunkt des diesjährigen Maifestes. Im ersten Durchgang rutschte Dallmann nach einer Kurvenfahrt auf zwei Rädern seitlich ins Aus. Gehäuse und Lenkung seiner Maschine wurden dabei beschädigt. Trotz technischer Probleme auf dem Teamfahrzeug MaDi - Rennstall Matthias Maack und Dirk Nietzold - kämpfte er in der Standardklasse weiter. Beikowski absolvierte den Parcours mit Bravour und sicherte sich im Rennverlauf so manch La-Ola-Welle in den Zuschauerreihen. Dass es für eine Platzierung nicht reichte, störte Dallmann als Enduro-Profi und Beikowski weniger. Für sie zählte die Chance, sich mit den Profis im Rasentrecker-Rennsport zu messen.

Die Staubwolke vom Fahrerfeld ließ allerdings Thorben Raddant aus Müden Aller bei Gifhorn - Team "Die Zerstörer" - zügig hinter sich und klettertet nach zwei Wertungsläufen auf das Siegertreppchen, gefolgt vom "Waldflitzer" mit Andreas Krüger am Steuer. Raddant, der die Piste als "leicht" einstufte, durfte im letzten Durchgang dennoch feststellen, dass die Rasen-Sandpiste im Kurvenbereich mit Tücken behaftet ist.

Die mehr als 2000 Zuschauer und Gäste kamen am gesamten Wochenende dank des Engagements vom Dorfverein Bülow-Warnekow auf ihre Kosten. Allein Hubschrauberpilot Otto Makal startete zu mehr als 65 Rundflügen über Rehna und Umgebung. Wer im weißen Helikopter abheben wollte, der war gut beraten sich rechtzeitig in die Warteliste einzutragen. Dank unterhaltsamer Programmpunkte wie die Strohburg zum Toben, Karussell und Kuchen-Schlemmerbuffet der fleißigen Frauen aus der Gemeinde Königsfeld, ließ sich die Zeit bestens überbrücken. Dass der Motorsport in der Region eine Zukunft hat, demonstrierte eindrucksvoll der Nachwuchs vom MC Rehna.

DSDS-Superstar Daniel Lopes heizte dem jungen Publikum am Samstagabend mit seinem Hit "Nossa - Ai Se Eu Te Pego" ordentlich ein, bevor er vom Bülower Berg über Köln sein nächstes Ziel Mallorca ansteuerte. Bürgermeister Klaus Babbe war "begeistert vom Zuspruch" und dankte "allen freiwilligen Helfern der Feuerwehren Demern, Groß Rünz, dem Dorfverein und Landwirt Andreas Bastian, der die Flächen für den Parcours bereitstellte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen