zur Navigation springen

judoverein gadebusch : Trainingstag mit Olympiasieger

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Gadebuscher Judoverein wird 25: Ole Bischof trainiert am Sonnabend Jugendliche und Trainer des Vereins

von
erstellt am 19.Okt.2015 | 23:56 Uhr

Gadebusch  Antreten  mit einem Olympiasieger  heißt es am Sonnabend beim Gadebuscher Judoverein.   Mit Ole Bischof kommt ein Meister des Sports - Olympiasieger 2008 in Peking, Olympiazweiter 2012 und  WM-Dritter 2009 - nach  Gadebusch,  eine Auszeichnung für einen sich seit  25 Jahren engagierenden Sportverein.

Es ist eine Mischung aus Vorfreude und Stolz, die Karla Kleinfeldt  bei der Organisation des Vereinsgeburtstages begleitet: „Es wird ein besonderer Tag für  die Trainer und die Kinder. Es war mein persönlicher Wunsch, dem Verein und seinen Mitgliedern das zu ermöglichen“  Seit mehr als 30 Jahren  begleitet Karla Kleinfeldt ihren Mann und  somit  auch die Entwicklung des Gadebuscher Judovereins.

Obwohl die Gadebuscher Judoka allein wegen ihrer sportlichen Erfolge  allen Grund zum Feiern hätten,  haben sie sich  anlässlich des 25. erneut für eine ganze Trainingswoche auf der  Tatami, dem Übungsparcours der Judoka, entschieden.  Mit einem Unterschied: In diesem  Herbst wird  Ole Bischof das Trainingslager mit Tipps   begleiten, den 10- bis 15-Jährigen Wurf- und Bodentechniken  beibringen, ihr Wissen darum vertiefen   und um den Erfolg zu kämpfen. „Das Training mit den Kindern beginnt um 10 Uhr in der Sporthalle am Gymnasium“, sagt Kleinfeldt.  Anschließend erwartet die Vereinsmitglieder eine  Autogrammstunde und Gespräche über  ein Sportlerleben.

Denn 2012 beendet Ole Bischof seine Karriere als Vizeolympiasieger  von London, worüber es naturgemäß eine Menge zu erzählen gibt.

 Ab 13.30 Uhr  heißt es u.a. für die Trainer - Yvonne Wolski, Katja Fromm und Uwe Kleinfeldt - rauf auf die  Matte. „Sie erhalten ebenfalls eine Trainingseinheit“, sagt Karla Kleinfeldt und  sie ist gespannt, wer  da alles möglicherweise so zu Boden geht. 

Zum Geburtstagstraining der Judoka sind befreundete Vereine aus  Schönberg, Grevesmühlen, Wittenburg und Wismar  sowie  sportinteressierte Gadebuscher als Zuschauer eingeladen.

Bis dahin bleibt es spannend. Auch für Karla Kleinfeldt: „Vor wenigen Tagen wurde der Besuch und die Trainingseinheit bestätigt.“  Ein Ziel, das  Kleinfeldt nicht aus den Augen verlor. Mehrfach hatte sie sich um diesen Termin beworben. Dennoch müssen Anfahrt und  Programmgestaltung finanziert werden. Zahlreiche Firmen und Einzelhandelsgeschäfte aus Gadebusch und der Region unterstützen den Judoverein. „14 Unternehmen sind mit dabei. Das ist ein großes Dankeschön wert“, sagt Karla Kleinfeldt und fiebert einem spannenden Trainingstag mit Ole Bischof entgegen. Volker Bohlmann
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen