Schönberg : Trainingscamp wie bei den Profis

Top-Bedingungen haben die Nachwuchsspieler in Schönberg. Sie hoffen, dass Scouts auf sie aufmerksam werden und sie eine Einladung nach Spanien erhalten.
Foto:
Top-Bedingungen haben die Nachwuchsspieler in Schönberg. Sie hoffen, dass Scouts auf sie aufmerksam werden und sie eine Einladung nach Spanien erhalten.

Königliche Madrilenen unterstützen Fußballschule in Schönberg. Nachwuchskicker hoffen auf eine Einladung nach Spanien

svz.de von
18. Juli 2014, 00:02 Uhr

Zum ersten Mal macht in dieser Woche die Real Madrid Foundation Clinics-Fußballschule Station in Schönberg. Das erst in diesem Jahr ins Leben gerufene Camp soll junge und talentierte Kicker hervorbringen, die nicht nur von Beobachtern des spanischen Rekordmeisters angeschaut werden, sondern letztendlich auch zum Probetraining in die spanische Hauptstadt eingeladen werden.

Eine, die es wissen will, ist Vivien Seeger. Die Elfjährige aus Kleinfeld hat sich beim FC Schönberg 95 angemeldet, um nicht nur die Ferienzeit attraktiver zu gestalten, sondern vielleicht auch einmal einen ganz besonderen Weg zu gehen. „Ich bin sportlich sehr aktiv. Ich spiele auch in der D-Jugend des FC 95 und deshalb will ich versuchen, hier sehr gut zu sein“, sagt die elfjährige Freizeitkickerin.

Nicht ganz so hohe Ziele hat der achtjährige Raphael-Jacob Wienck aus Samkow bei Carlow. Er schnürt die Töppen für die F-Junioren der SG Schlagsdorf und ist froh, hier etwas in den Ferien machen zu können. „Hauptsache, es macht Spaß. In den Ferien mache ich so etwas gerne“, erzählt der Samkower.

So wie diesen beiden Nachwuchskickern ergeht es 89 weiteren jungen Fußballern, die sich die Möglichkeit, von Beobachtern der königlichen Fußball-Mannschaft entdeckt zu werden, nicht nehmen lassen wollen. „Es ist tatsächlich so, dass es nach unseren 70 Camps deutschlandweit in den Sommer- und Herbstferien eine finale Woche mit den fünf Besten eines jeden Durchganges geben wird. Hier sind die Scouts von Real anwesend und suchen sich die Besten aus, um sie mit ihren Familie nach Madrid einzuladen“, erklärt Piet Wiehle, einer der sechs in Schönberg anwesenden Trainer. Er selbst hat bereits in einer Fußballschule des Hamburger Sportvereins mitgearbeitet und war Trainer einer Hamburger Stadt-Mannschaft. Auch er bewarb sich wie hunderte andere, um das Training hier leiten zu dürfen. „Es waren so viele, dass wirklich nur hochqualifizierte Trainer dabei sind. Selbst ehemalige Profis oder Profi-Trainer“, erzählt der Hamburger. Von den Trainingsbedingungen beim FC Schönberg 95 schwärmt der Trainer regelrecht. „Das ist absolut top. Kurze Wege und sowohl ein Rasen- als auch ein Kunstrasenplatz. Fantastisch“, erzählt Piet Wiehle.

Der FC Schönberg stellt nicht nur seine modernen Anlagen zur Verfügung, sondern übernimmt von den Mitgliedern und Frühbuchern auch die Hälfte des Startgeldes. „Dank unserer Sponsoren können wir unserem Nachwuchs so ein unvergessliches Erlebnis anbieten“, sagt der sportliche Leiter Sven Wittfot.

Bis heute können die Teilnehmer noch dribbeln, Tore schießen oder sich Ratschläge zur richtigen und gesunden Ernährung holen. Nach den Herbstferien wird dann entschieden, wer den Sprung in das finale Camp geschafft hat.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen