zur Navigation springen

Toter Schwimmer in der Ostsee vor Insel Poel entdeckt

vom

svz.de von
erstellt am 22.Jul.2013 | 05:27 Uhr

Insel Poel | Am Sonntagabend ist gegen 21 Uhr ein toter Schwimmer in der Ostsee vor der Insel Poel gefunden worden, teilte die Polizei gestern mit. Der Tote war von Passanten in Ufernähe im Wasser treibend am Strand Schwarzer Busch bei Kirchdorf entdeckt worden. Bei dem mit einer schwarzen Badehose bekleideten Verstorbenen handelt es sich laut Staatsanwaltschaft Schwerin um einen 67-jährigen Urlauber aus Berlin. Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte sich der Mann nur wenige Stunden im Wasser befunden haben. Laut Staatsanwaltschaft Schwerin wird es keine Obduktion gebe. Es gebe sehr deutliche Anzeichen dafür, dass der Mann ertrunken ist.

Es ist der zweite Badetote innerhalb nur einer Woche in Nordwestmecklenburg. Vor einer Woche bargen Rettungsschwimmer einen 83-Jährigen aus der Ostsee vor Boltenhagen. Der Mann war zunächst in Begleitung schwimmen gegangenen, dann aber alleine weiter raus geschwommen. Kurz darauf sahen die Rettungsschwimmer ihn bewegungslos nahe einer Boje auf dem Wasser treiben. Am Ufer konnte nur noch der Tod des Mannes festgestellt werden. Es ist der erste tödliche Badeunfall in Boltenhagen seit 20 Jahren. Am Wochenende war ein Mann tot am Strand von Hohen Wieschendorf, zwischen Wismar und Boltenhagen, gefunden worden. Es handelt sich um einen 57-Jährigen aus dem Landkreis Bad Doberan. Staatsanwaltschaft und Polizei sprechen allerdings nicht von einem Badeunfall. Der Mann lag mit einem Handtuch bedeckt am Strand. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Auch in diesem Fall laufen die Ermittlungen noch. Die Staatsanwaltschaft Schwerin hat eine Obduktion angeordnet, da es keine Anhaltspunkte für die Todesursache gebe. Mit dem Ergebnis wird heute gerechnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen