zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

24. November 2017 | 16:17 Uhr

Amtswehrtag : Titelverteidiger nicht zu stoppen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Freiwillige Feuerwehr Gadebusch gewinnt Amtsausscheid bei den Erwachsenen und Kindern in Veelböken

svz.de von
erstellt am 04.Mai.2015 | 00:05 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr aus Gadebusch kennt sich in Sachen Brandbekämpfung und Gefahrenabwehr aus wie keine Zweite im Amtsbereich. Beim Amtsfeuerwehrtag in Veelböken gewann Gadebusch am Samstag sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Jugendlichen. Hier allerdings mussten sie sich den ersten Platz zusammen mit den Mädchen und Jungen aus Dragun teilen, die ebenfalls bestens vorbereitet waren und bis zum Ende Paroli boten.

Acht Stationen hatten Amtswehrführer Ralf Siewert und seine Helfer rund um Veelböken aufgebaut. Acht Mal mussten die Gruppen aus Dragun, Gadebusch, Mühlen Eichsen, Roggendorf, Veelböken, Wahlstedt, Klein Salitz und Krembz beweisen, wie gut sie sich in der Materie auskennen und vorher geübt hatten.

Dass der Titelverteidiger aus Gadebusch diesen Wettkampf auf keinen Fall dem Zufall überlassen wollte, zeigte ihre Leistung. In jeder der acht Disziplinen erhielten sie die Höchstpunktzahl und gewannen dennoch nur knapp vor Roggendorf. Die erreichten in fünf von acht Stationen ebenfalls die Höchstpunktzahl. Auf den Plätzen folgten Mühlen Eichsen und Dragun. „Wir haben uns zwei Mal die Woche auf den Wettkampf vorbereitet. Das hat Wirkung gezeigt“, erklärte Gadebuschs Gruppenführer Peter Ziegler.

Bei den Jugendwehren gab es mit der Draguner Wehr eine Überraschung. Sie wagte sich in den Kampf gegen den Titelverteidiger aus Gadebusch und schaffte am Ende die gleiche Punktzahl. Auch hier kam Roggendorf auf Rang zwei, Dritter wurden die Mädchen und Jungen des Gastgebers Veelböken.

„Wir haben einen guten Wettkampf gesehen. Der Titelverteidiger und auch Roggendorf hab wiederholt ihre ausgezeichneten Kenntnisse in der Brandbekämpfung gezeigt “, erklärte Amtswehrführer Siewert.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen