zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

13. Dezember 2017 | 10:19 Uhr

Zoobesuch : Tierbabies begrüßen den Frühling

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Ziegen, Schafe und Kattas: Im Tierpark Wismar tummelt sich der Nachwuchs / Große Ostereiersuche am morgigen Sonntag

Faul in der Sonne liegen ist jetzt immer öfter angesagt. Das gilt allerdings nur für die Tierparkbewohner und nicht für die Mitarbeiter. Denn diese haben Dank des milden Wetters die Zeit für den Saisonstart gut nutzen können.

Tieranlagen, Spielplatz und Freizeitbereich sowie der gesamte Parkbereich wurden umfangreich gepflegt und gewartet. „Davon können sich unsere Gäste gern überzeugen, spätestens jetzt zu den Osterfeiertagen“, sagt Tierparkmitarbeiterin Marina Welsch. Sie lädt zudem alle, die Lust haben, zum großen Ostereiersuchen in die Parkanlagen ein. Es findet am morgigen Ostersonntag von 9 bis 11 Uhr statt. Am Nachmittag ist Spiel und Spaß angesagt. Dazu geht die Tierparkbahn auf Fahrt und es findet Ponyreiten statt.

Doch die Hauptakteure sind die Tiere: „Deren Anzahl hat sich, dank des zahlreichen Nachwuchses wieder erhöht“, erzählt Marina Welsch. Das betrifft im besonderen Maße die Ziegen und die Schafe. Deren Nachkommenschaft tobt bereits munter im Streichelzoo-Bereich herum. „Auch im Häuschen auf der Katta-Halbinsel ist am Montag doppelter Nachwuchs geboren worden. In guter Erwartung ist man ebenso bei den Rothirschen und beim Damwild. Auch bei den Wisenten könnte sich noch etwas tun. Einer der jetzt besondere Frühlingsgefühle zeigt, ist Zwergshetlandpony-Hengst „Paulchen“, den der Zaun zwischen den Stuten mächtig stört. Radschlagen ist in balzender Weise bei den drei Pfauen-Hähnen angesagt. Leider können sie ihre vier Hennen nicht finden. „Die sind vorsorglich eingesperrt, damit die Männchen sie immer vor Augen haben und nicht abhauen“, erklärt Tierpflegerin Antje. Wer Lust hat, die Tiere des Parks zu besuchen, der hat dazu täglich von 9 bis 18 Uhr die Möglichkeit.



zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen