Gadebuscher Springreiter zu Gast in Österreich : Thomas Kleis gewinnt in Salzburg

Thomas Kleis gewann in Österreich gleich zwei der wichtigsten Prüfungen. svz
Thomas Kleis gewann in Österreich gleich zwei der wichtigsten Prüfungen. svz

Der Gadebuscher Springreiter Thomas Kleis nahm an einem der baknntesten Reittunieren Östrreichs teil. Und Kleis nutzte die Chance, gewann zwei der am höchsten dotierten Prüfungen. Ab heute sattelt er in Redefin.

von
02. Mai 2013, 10:49 Uhr

Salzburg / Gadebusch | Auf persönliche Einladung des Veranstalters trat der Gadebuscher Springreiter Thomas Kleis kürzlich eine 950 km lange Reise nach Salzburg an. Eines der bekanntesten Reitturniere Österreichs findet jährlich in Lambrechtshagen, in der Nähe Salzburgs statt, auf dem er als einziger Mecklenburger startete. Zur Begleitung gehörten seine in vielen S-Springen versierten Pferde "Questa Vittoria" und "Quick Vainqueur" sowie weitere drei Youngster, darunter der erst sechsjährige gekörte Hengst "Catokis Clever". Und Kleis nutzte die Chance, gewann zwei der am höchsten dotierten Prüfungen.

Zu den wichtigsten Prüfungen des Turniers gehörte ein SB-Springen - vielfach inzwischen als Mauerspringen bekannt. Im vierten und auch letzten Stechen in Springen dieser Art hatte die Mauer eine Höhe von 2,10 m. Außer Thomas Kleis erreichten drei weitere Reiter dieses Stechen. Allerdings gelang es am späten Samstagabend nur "Quick Vainqueur", diese Mauer fehlerfrei zu überwinden. Eine goldene Schleife am Kopf des Pferdes und entsprechendes Preisgeld für den Reiter waren der Lohn. Für das Drei-Sterne-S-Springen hatte Thomas Kleis dann "Questa Vittoria" gesattelt. Nach einem fehlerfreien Umlauf erreichten beide das Stechen. Hier gelang es ihnen erneut, ohne Fehler und zudem auch noch mit der schnellsten Zeit, ins Ziel zu kommen, was wiederum den Sieg bedeutete.

Die jungen sechs- und siebenjährigen Pferde mussten gemeinsam in einem S*-Springen starten. Für die sechsjährigen war es eine echte Herausforderung, gegen die ein Jahr älteren Pferde anzutreten.

Bereits in den Qualifikationen ritt Thomas Kleis seine drei jungen Pferde in die Platzierung und sicherte damit seine Startberechtigung im Finale. Nach fehlerfreien Ritten mit allen Pferden in diesem S*-Springen musste das Stechen die Entscheidung bringen. Von allen Startern war "Catokis Clever" im Endergebnis das am besten platzierte Sechsjährige Pferd der Konkurrenz. Weitere Schleifen gab es auch für die beiden Siebenjährigen.

"Mit diesen guten Ergebnissen sehe ich dem Redefiner Turnier am Wochenende optimistisch entgegen", sagte der Thomas Kleis, der sich dazu auch wieder auf das in kürze stattfindende Hamburger Springderby vorbereitet. Der Aufenthalt bei seiner Familie ist in diesen Wochen ohnehin immer nur kurz. Bereits am heute geht es zum ersten großen Freiluftturnier dieser Saison nach Redefin. Hier muss er gegen namhafte, internationale Konkurrenz antreten. Alle Freunde des Dressur- und Springsports können auf dieser Veranstaltung vom 3. bis 5. Mai internationale Spitzenklasse im Dressur- und Springreiten live erleben. Dabei sein werden die Weltcupsiegerin 2013 im Dressurreiten, der im Finale der Springreiter an 6. Stelle platzierte und Gewinner des Großen Preises von Redefin aus dem vergangenen Jahr, Ralf-Göran Bengtson, und der erst kürzlich in die B-Auswahl der Springreiter berufene André Thieme. Letzterer hat zudem in Redefin gelernt und dort mehrere Jahre gelebt - für ihn somit ein echtes Heimspiel. Er und Thomas Kleis verladen bereits zwei Tage später ihre Spitzenpferde und reisen zum Derby nach Hamburg, wo am 08. Mai die ersten Prüfungen auf dem Zeitplan stehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen