zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Dezember 2017 | 00:23 Uhr

Rehna : Theater im Rehnaer Gerichts-Saal

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Klosterverein bietet mit Unterstützung der Stadt neues Kulturprojekt für junge Leute an. Erster Treff ist am 19. Februar.

svz.de von
erstellt am 04.Feb.2015 | 08:00 Uhr

Motorsport, Fußball, Schießsport – an Freizeitangeboten mangelt es nicht in der Stadt. Für kulturinteressierte Jugendliche gibt es ab Ende Februar Neues zu entdecken. Unter dem Slogan „Sich trauen - sich zeigen - sich ausprobieren“ wird mit Schauspiellehrern und dem Klosterverein Rehna ein Theaterprojekt aus der Taufe gehoben. Mit Unterstützung der Stadt Rehna wird dies im Gerichtssaal der historischen Klosteranlage nun möglich werden. Darauf freuen sich Eva Doßmann als Vorsitzende des Klostervereins und Burkhard Schmidt. „Uns liegt viel daran, die kulturellen Angebote zu erweitern“, sagt Doßmann, während Burkhard Schmidt mit dem ersten Treffen am 19. Februar um 17 Uhr den Startschuss für ein anspruchsvolles und lang gewünschtes Theaterprojekt sieht.

„In Rehna finden wir zahlreiche als auch ansprechende Sportangebote. Außerhalb davon ein zusätzliches Betätigungsfeld aufzubauen, kann nur hilfreich sein“, sagt Doßmann. Sie kenne nicht wenige Eltern, die für ihre Kinder weitere sinnvolle Betätigungsfelder wünschen.

Das passende Ambiente kann die Stadt Rehna mit dem Klosterverein als Betreuer vorhalten. Dazu zählen der Gerichtssaal und die sich daran anschließende Küche. Große Räume, die einen Probenbetrieb zulassen.

Das Theaterprojekt richtet sich insbesondere an 14 bis 20-Jährige, die gemeinsam mit Freunden außerhalb der eigenen vier Wände mit neuen Leuten etwas auf die Beine stellen wollen. Den Startzeitpunkt nach den Winterferien halten Doßmann und Schmidt als geeignet, die Neugierde bei potenziellen Freizeitschauspielern zu wecken, die ein Jahr lang mit Bildern, Sprache und vor allem mit dem darstellenden Spiel experimentieren. Am Ende des Schauspieljahres sollen sich die Akteure an einem eigenen Stück ausprobieren, wobei sie Mitspieler und Inhalt selbst bestimmen.

Darüber hinaus etabliert sich bereits ein Malkurs als auch eine Papierwerkstatt am Kloster Rehna. „Mit der Malgruppe erhalten die Interessierten die Möglichkeit, unter dem Dach der historischen Anlage verschiedenste Maltechniken auszuprobieren“, sagt Doßmann. Mit Ölfarben entstehen Stillleben, Figuren und Landschaften. Nächster Treff wird am 21. Februar in der Küche des Südflügels sein. Doßmann: „Für zwei bis drei Interessierte sind noch Plätze vorhanden.“

Zum Start der Papierwerkstatt liegen bereits vier Anmeldungen vor. Menschen, die Spaß am Gestalten finden, treffen sich monatlich und erstmals ab 26. Februar am Kloster Rehna. Ziel seien immer Gemeinschaftsaktionen, die das kulturelle Leben an der historischen Stätte bereichern und möglichst auch zu einer Ausstellung der Werke führt. Interessenten für die neuen Angebote können sich unter der Telefonnummer 038872−52765 anmelden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen