zur Navigation springen

Neue Straßennamen : Thandorf folgt Utechter Beispiel

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Das Dorf an der Wakenitz hatte vor fünf Jahren neue Straßennamen eingeführt und Hausnummern neu sortiert

von
erstellt am 21.Okt.2014 | 23:26 Uhr

Die geplante Umbenennung von Straßen und die Neusortierung von Hausnummern in Thandorf könnte in weiteren Kommunen Schule machen. Wie das Amt Rehna gestern auf SVZ-Anfrage erklärte, könnte es auch in anderen Kommunen zu Problemen für den Rettungsdienst kommen. Beispielsweise dann, wenn in ein und derselben Gemeinde die Dorfstraße in verschiedenen Ortsteilen vorhanden ist.

Auch unlogisch angeordnete Hausnummern haben Rettungskräfte in Nordwestmecklenburg bereits vor Probleme gestellt. Diese Erfahrung machten unter anderem die Einwohner von Utecht. „Es gab Zeiten, in denen ein Notarzt mehrfach durchs Dorf fahren musste, ehe er das Haus eines Hilfesuchenden gefunden hatte“, sagt Utechts Bürgermeister Andreas Spiewack. Die Gemeinde zog daraufhin Konsequenzen, nahm vor etwa fünf Jahren eine Neusortierung von Hausnummern vor. Außerdem führte sie neue Straßennamen ein. „Letztlich haben wir damit sehr gute Erfahrungen gemacht, auch wenn es anfangs kleinere Probleme bei der Zustellung von Lieferungen gegeben haben mag. Unterm Strich kann ich jeder Kommune solch einen Schritt aber nur empfehlen“, sagt Spiewack. Statt der klassischen Dorfstraße gibt es in Utecht nunmehr unter anderem den Teichweg, die Weidenstraße, die Campower Straße oder die Straße „Mädchenland“, benannt nach einem alten Flurstück.

Kreativität stellten die Einwohner Utechts zudem beim Thema Hausnummerierung unter Beweis. Sie schraubten ihre bisherigen Schilder ab und boten sie in der Gemeinde bei einer Tauschbörse an. So sparten sie ihr Geld für neue Hausnummern-Schilder.

Was Utecht erfolgreich praktizierte, will nun Thandorf meistern. Auch dort soll es neue Straßennamen und eine Neusortierung der Hausnummern geben. Hintergrund der geplanten Aktion ist, dass es in Thandorf erneut zwei Fälle gegeben hat, in denen Rettungskräfte Hilfesuchende nicht sofort erreichen konnten. Der Grund war nicht etwa ein Stau, sondern die problematische Sortierung von Hausnummern und Straßenbezeichnungen. Nach Angaben von Bürgermeister Wolfgang Reetz führte dies beide Male dazu, dass wertvolle Zeit verloren gegangen ist (SVZ berichtete).

Bis März 2015 soll die geplante Neusortierung abgeschlossen sein. Um die Belastung für die Bürger so gering wie möglich zu halten, setzt die Gemeinde auf die Unterstützung des Amtes Rehna. Dessen Mitarbeiter signalisierten gestern, beispielsweise an einem Sonnabend in das Thandorfer Dorfgemeinschaftshaus zu kommen, damit Einwohner dort ihre Personalausweise ändern lassen können. Bevor dies so weit ist, muss das Vorhaben Thandorfs noch durch Beschlüsse der Gemeindevertretung untermauert werden. Schon jetzt können Thandorfer Vorschläge für künftige Straßennamen in ihrem Ort aber beim Gemeindevertreter Rainer Ginnuth einreichen. Die Namensvorschläge müssten allerdings einen Bezug zu Thandorf haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen