zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

18. Dezember 2017 | 08:14 Uhr

Gadebusch : Telefonriese lässt Kunden hängen

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Hans Peter Emmerich ist seit 14 Tagen ohne Telefonverbindung und Internet – sein Anbieter Telekom betreibt eine Hinhaltetaktik

svz.de von
erstellt am 30.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Hans Peter Emmerich aus der Grenzstraße in Gadebusch ist sauer: Seit dem 16. August ist er ohne Festnetzanschluss und kann auch nicht mit seinem Computer ins Internet. „Ich weiß mir keinen Rat mehr. Angeblich liegt es nicht an meinem Anschluss, aber gekommen ist bisher noch kein Monteur“, erzählt er der SVZ.

Seine komplette Kommunikation mit seinem Anbieter Telekom führt Emmerich über sein altes Handy. Auf dem ist alles protokolliert: 13 mal hatte er bisher Kontakt diesbezüglich mit der Telekom – telefonisch und per SMS. „Zwei mal schon sollte ein Kundendienstmitarbeiter kommen, zwei mal ist das nicht passiert“, ist der Mann der Verzweiflung nahe. Ein Mitarbeiter am Service-Telefon habe ihm gesagt, es liegt nicht an seinem Anschluss, das müsse am Verteilerkasten liegen. Doch in der Umgebung weiß Hans Peter Emmerich von keinem, dass er auch solche Probleme hat. Besonders empören den Gadebuscher zwei SMS des Telefonriesen. Am 23. August schreibt die Telekom: „Sehr geehrter Kunde, diese gute Nachricht möchten wir schnell noch los werden: Die Störung an Ihrem Telekom Produkt ist behoben. Herzlichen Dank für Ihre Geduld! Ein Tipp, wenn Sie schnelle Hilfe suchen: Unsere Internet-Seite bietet viele Antworten, Tipps und Tricks rund um Ihren Anschluss. Einfach mal reinklicken!“

Das hätte Hans Peter Emmerich liebend gern getan, doch ohne funktionierenden Internetzugang schwer machbar. Auch erneute Beschwerden und Anrufe beim Service-Center der Telekom bringen keinen Erfolg, im Gegenteil: „Der Mitarbeiter sagte zu mir, dass die Störung ihnen ja erst seit drei Tagen bekannt ist“, erzählt der Noch-Telekomkunde Emmerich fassungslos. Eine erneute SMS bringt dann das Fass zum Überlaufen. Am 25. August schreibt die Telekom: „Sehr geehrter Kunde, wir haben den Auftrag zu Ihrem Festnetz-Anschluss gern ausgeführt und wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrem neuen Produkt. Aktuelle Infos finden Sie immer bei uns im Netz.“.

Hans Peter Emmerich reicht es. „Ich war schon bei meinem Anwalt. Der riet mir, so schnell wie möglich bei der Telekom zu kündigen und mir einen anderen Anbieter zu suchen“, sagt er entnervt. Doch auch das wird noch einige Tage, wenn nicht gar Wochen dauern, bis das abgewickelt ist.

Und die Telekom? Auf Anfrage der SVZ teilt die Kommunikationsabteilung mündlich mit, dass sie wegen des Datenschutzes nur Aussagen zu einem Fall machen, wenn ihnen neben Name und Adresse auch die Telefon- und vor allem die Telekom-Kundennummer genannt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert