Trophäenangeln : SVZ-Beitrag löst Diskussionen aus

svz.de von
14. September 2017, 21:00 Uhr

Trophäenangeln – ja oder nein? Seit der Veröffentlichung unseres Beitrags „Schwere Vorwürfe gegen Angler“ vom 13. September wird diese Thematik im sozialen Netzwerk heftig diskutiert. Marco Kern, der Ex-Vereinsvorsitzende des Gadebuscher Sportfischervereins e.V. hatte Vereinsmitglieder bezichtigt, Fische nach dem Drillen lebend aus dem Wasser gezogen, gewogen und gemessen, vor einer Kamera präsentiert und anschließend wieder in das Gewässer gesetzt zu haben. Ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Auf der SVZ-Seite des Internet-Portals Facebook streiten Nutzer über Für und Wider dieser umstrittenen Art des Angelsports. „Wenn schon geangelt wird, dann sollte doch der Fang zum Verwerten, also zum Essen verwendet werden. Alles andere ist Sportquälen“, schreibt beispielsweise Michael Schlesinger von der Tierschutzinitiative Vorpommern. Andreas Herchenbach aus Wismar hingegen meint: „Würde jeder Angler seinen geangelten Fisch auch mitnehmen, wären sämtliche Gewässer längst leergefischt. Dafür gibt es bereits viel zu viele Angler.“ Sven Nilui aus Röbel an der Müritz: „Mal wieder ein Fall, wo eine Anzeige zu Recht gestellt wird, leider ... Nur, weil mal wieder das passende Foto zum Prahlen sein musste.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen