Wismar : Studentische Stippvisite in Vietnam

Der Wismarer Student Anh Duc Le (rechts) übersetzt für seine Kommilitonen Max Grießhaber, Marie Reimann, Samantha Bloßfeld, Victoria Scherbarth und Julia Nett (v.r.) die Erläuterungen ins Deutsche.
Der Wismarer Student Anh Duc Le (rechts) übersetzt für seine Kommilitonen Max Grießhaber, Marie Reimann, Samantha Bloßfeld, Victoria Scherbarth und Julia Nett (v.r.) die Erläuterungen ins Deutsche.

Studenten erlernen traditionelles asiatisches Lackierkunsthandwerk und wollen diese Technik in eigene Möbelentwürfe einfließen lassen

von
02. Juni 2017, 21:00 Uhr

13 Bachelor- und Master-Innenarchitekturstudierende von der Hochschule Wismar und 14 Studierende der Innenarchitektur aus Hanoi erlernten jetzt in der Hauptstadt Vietnams gemeinsam das traditionelle vietnamesische Lackierkunsthandwerk und wollen diese Technik künftig in eigene Möbelentwürfe einfließen lassen. Die Wismarer Professorinnen Bettina Menzel und Annette Leyener begleiteten diesen Workshop am Institut für Architektur und Innenarchitektur der „Dai Hoc Xay Dung“ (Universität für Bauingenieurwesen).

Einer der Teilnehmer, Anh Duc Le, studiert in Wismar im Master-Studiengang Architektur und hat in Zusammenarbeit mit „Hanoia“, einem Exzellenzzentrum der Handwerkskunst, und dem Ha Thai Village, einem traditionellen Handwerkerdorf – spezialisiert auf das Lackierhandwerk – sowie dem Institut für Architektur und Innenarchitektur der Dai Hoc Xay Dung Universität den Lackierkunsthandwerk-Workshop organisiert. Seine Wismarer Professorinnen Bettina Menzel und Annette Leyener sind nicht nur in das über 8000 Kilometer entfernte Hanoi geflogen, um den Workshop zu begleiten. Sie wollen die Kontakte für eine weiterführende Zusammenarbeit mit der Fakultät Gestaltung im entfernten Wismar vertiefen.

„Die Eleganz des vietnamesischen Lackkunsthandwerks inspiriert die Studenten, außergewöhnliche Oberflächen und Farbkompositionen zu erproben und in ihre eigenen Entwürfe oder Objekte zum Sitzen, Liegen und Stellen in verschiedenster Weise einfließen zu lassen“, berichten die Professorinnen. „Dieser Workshop dient auch der Wiederbelebung dieses traditionsreichen vietnamesischen Kulturerbes und stellt eine Würdigung dar.“ Die Firma Hanoia widmet sich in besonderer Weise diesem außergewöhnlichen Kunsthandwerk und unterstützt diesen internationalen Workshop mit ihrem Know-how.

Eine Ausstellung im Foyer der Universität Dai Hoc Xay Dung präsentierte die Entwürfe der Studierenden. Damit auch Kommilitonen der weitgereisten Studierenden und Gäste der Fakultät Gestaltung in Wismar sich einen Eindruck von den studentischen Arbeiten und Besonderheiten des vietnamesischen Lackierhandwerks verschaffen können, werden Ergebnisse des Workshops auch auf der DIA Jahresausstellung vom 6. bis 8. Juli auf dem Wismarer Campus gezeigt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen