zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

24. November 2017 | 14:08 Uhr

Rehna : Sternsinger auf Spendenmission

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Sie sind seit gestern wieder zwischen Pokrent und Schönberg auf Tour und bitten um Spenden

von
erstellt am 03.Jan.2015 | 00:15 Uhr

Krone auf – und ab zum Apotheker, Unternehmer, Notar, Polizei- und Verwaltungschef. Seit gestern sind in Nordwestmecklenburg wieder die Sternsinger unterwegs. Rund 100 Anlaufpunkte haben die Mädchen und Jungen der Katholischen Kirchgemeinde Sankt Marien bei ihrer Tour auf dem Zettel. Sie bringen von Rehna aus den Segen Gottes zu den Menschen und bitten um Spenden für Kinder in Not. In Gadebusch schließen sich Kinder der evangelischen Kita „Arche Noah“ den Spendensammlern an.

Ihr Hauptaugenmerk richten die Kinder auf Mädchen und Jungen, die auf den Philippinen unter Mangel- und Unterernährung leiden. Dort haben sie – trotz der fruchtbaren Natur und der fischreichen Gewässer – keinen Zugang zu einer ausgewogenen Ernährung. Die Hauptursache dafür ist die verbreitete Armut.

Sowohl in Rehna als auch in Gadebusch werden die Sternsinger um eine finanzielle Unterstützung bitten. Darüber hinaus sind sie in Schönberg, Schlagsdorf, Carlow, Klocksdorf, Demern, Lützow, Pokrent und Neuendorf auf Tour und bringen den Segensspruch „20*C+M+B+15“ an den Türen der Häuser an. Die Buchstaben C, M und B stehen nicht etwa für die Anfangsbuchstaben der Heiligen Drei Könige, sondern sie sind die Abkürzung für den lateinischen Segensspruch „Christus mansionem benedicat“. Er bedeutet übersetzt: Christus segne dieses Haus.

Die Sternsinger werden nicht nur in Geschäfte, Behörden und Kanzleien gehen, sondern auch in ein Atelier und ein Schloss. So werden sie in Klein Rünz vom Künstler Walter Green und in Schwerin von Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider erwartet.

„Die Kinder sind auch dank der Eltern und älteren Geschwister sehr motiviert“, sagt Kirchgemeindehelferin Barbara Dickau. Nach ihren Angaben sammelten die Sternsinger 2014 rund 2500 Euro. Das sei ein faszinierendes Ergebnis, ergänzt Anke Hanft aus Gadebusch. Insgesamt hatten Sternsinger aus 11 075 Pfarrgemeinden, Schulen, Kindergärten und weiteren Einrichtungen bei der vergangenen Aktion rund 44,46 Millionen Euro gesammelt. Sie erzielten damit das zweithöchste Ergebnis seit Start der Aktion 1959.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen