Mühlen Eichsen feiert : Stepenitztalfest mit Hindernissen

Alles wartet anund auf der Brücke am Ziel auf die 100 Quietscheentchen…
1 von 4
Alles wartet anund auf der Brücke am Ziel auf die 100 Quietscheentchen…

Feuerwehreinsatz sorgt für Personalmangel bei den Helfern. Sponsoren stiften Preise. Besucherzahlen übertreffen Erwartungen

svz.de von
07. August 2016, 21:00 Uhr

Sirenengeheul unterbrach am Sonnabendnachmittag jäh das friedliche und stimmungsvolle Stepenitztalfest. Just in jenem Moment, als einer der Höhepunkte anstand – das Entenrennen. Insgesamt 100 Quietscheentchen, 50 gelbe von den Kindern und 50 rosafarbene von den Erwachsenen, sollten gleichzeitig im Flüsschen Stepenitz losschwimmen und etwa 800 Meter weiter entfernt ins Ziel treiben. Plötzlich ließ ein Großteil der Helfer alles stehen und liegen und rannte los. „Tja, das ist mal ein ungünstiger Zeitpunkt, denn die Hälfte der Jungs ist bei der Freiwilligen Feuerwehr“, ist Michael Maas vom Organisationskomitee konsterniert. Zum Glück sprangen jedoch andere Dorfbewohner ein, so dass das Rennen mit etwas Verzögerung stattfinden konnte.

Zum dritten Mal erst gab es das Stepenitztalfest am vergangenen Wochenende, von Freitag bis Sonntag. Ein siebenköpfiges Organisationskomitee war für sein Gelingen verantwortlich. „Wir wollten das traditionelle Dorffest, das es hier früher gegeben hat, wiederbeleben und mit neuen Angeboten versehen“, sagt Anne Fehlhaber, bei der alle Fäden zusammenlaufen. So seien unter anderem mehr Angebote für Kinder integriert worden, die zudem alle kostenlos sind. Für die Erwachsenen wurde eine Blaskapelle organisiert – die Radegasttaler aus Lützow spielten am Sonntag. „Ich weiß gar nicht, wann zum letzten mal so viel hier los war. Allein beim Tanz am Sonnabendabend waren mehr als 200 Gäste im Festzelt“, ist Anne Fehlhaber zufrieden. Ihr großer Dank, und der aller Mitglieder des Organisationskomitees gehe an die zahlreichen Sponsoren. Diese hätten eine Vielzahl von Preisen beim Entenrennen, Kegeln, Kinderangeln, Tombola und Torwandschießen zur Verfügung gestellt, so die Organisatorin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen