zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

20. November 2017 | 02:49 Uhr

Gadebusch : Staugefahr zum Ferienauftakt

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Baustellen in Gadebusch und Rehna führen zu halbseitigen Straßensperrungen. Auch in Thandorf rücken Straßenbauer an

von
erstellt am 20.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Baustellen, Baustellen, Baustellen – auf der B 104 werden Kraftfahrer zwischen Gadebusch und Rehna auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Denn zum Ferienauftakt wird es dort gleich drei Baustellen geben. Hinzu kommt vom 2. August an Baustelle Nummer vier, wenn zwischen Utecht und Thandorf die Kreisstraße erneuert wird. Baustelle Nummer fünf wird die Gadebuscher Erich-Weinert-Straße sein, die von den Sommerferien an saniert werden soll. Eine Bauanlaufberatung findet dort am Dienstag kommender Woche statt.

Halbseitig gesperrt ist bereits die B 104 in Rehna. Dort wird für 524 000 Euro die Brücke über den Bürgermeistergraben erneuert. Bis Ende des Jahres ist dort nach Angaben des Straßenbauamtes Schwerin mit der halbseitigen Sperrung zu rechnen. Denn die Arbeiten sind kompliziert und mit einem enormen Aufwand verbunden. So sollen beispielsweise 18 Pfähle in die Erde gerammt werden, um dem neuen Bauwerk Stabilität zu verleihen. Darüber hinaus wird das Wasser des Bürgermeistergrabens umgeleitet und mit Hilfe von Spezialpumpen und einem Rohrsystem über die Bundesstraße hinweg befördert. Kraftfahrer werden unter einem mehrere Meter hohen Rohrbogen hindurchfahren.

Bei Thandorf und zwischen Gadebusch und Rehna müssen Autofahrer in den nächsten Wochen etwas mehr Zeit einplanen.  Grafik: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
Bei Thandorf und zwischen Gadebusch und Rehna müssen Autofahrer in den nächsten Wochen etwas mehr Zeit einplanen. Grafik: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
 

Nach Abschluss der Arbeiten soll der Rehnaer Bürgermeistergraben künftig durch ein zehn Meter langes Wellstahlrohr mit einem Durchmesser von 2,60 Meter plätschern. Der Durchlass soll ein sogenanntes Maulprofil aufweisen.

Vor Baustellenampeln stehen Kraftfahrer zudem von Montag an auf der Gadebuscher Umgehungsstraße. Bis Ende November soll dort ein zwei Kilometer langer Abschnitt zwischen der Brücke nach Neu Bauhof und der Einfahrt Möllin in drei Bauphasen erneuert werden. „Diese Arbeiten können sich bei schlechter Witterung verzögern“, so Dr. Thorsten Uhlig. Das Straßenbauamt Schwerin bittet Bewohner sowie Gewerbetreibende um Verständnis.

Etwas mehr Zeit müssen Autofahrer derzeit auch bei Holdorf einplanen, wo ein Radweg gebaut und die Bundesstraße 104 halbseitig gesperrt ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen