Lückenschluss : Startschuss für Radweg-Bau

Spatenstich bei Regen: Thomas Taschenbrecker vom Straßenbauamt, die Landtagsabgeordnete Martina Tegtmeier, Landrätin Kerstin Weiss und Minister Christian Pegel (v.l.n.r.).
Spatenstich bei Regen: Thomas Taschenbrecker vom Straßenbauamt, die Landtagsabgeordnete Martina Tegtmeier, Landrätin Kerstin Weiss und Minister Christian Pegel (v.l.n.r.).

Der knapp 500 Meter lange Abschnitt entsteht von Renzow bis zum Abzweig nach Badow für mehr als 100 000 Euro

von
14. September 2015, 23:30 Uhr

Bei Renzow ist der offizielle Baustart für einen neuen Radweg vollzogen worden. Auch wenn der Abschnitt entlang der L 05 vom Abzweig Renzower Weg bis zum Ortseingang Renzow mit 467 Metern vergleichsweise kurz ist, so ist er dennoch eine Investition in mehr Sicherheit für Radfahrer. Denn nach Fertigstellung müssen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene nicht mehr die Fahrbahn mit tausenden Kraftfahrern teilen.

Nach Angaben von Infrastrukturminister Christian Pegel belaufen sich die Gesamtkosten der Baumaßnahme auf rund 118 000 Euro. „Wir haben in MV ein großes Lückenschluss-Programm aufgelegt, da passt diese Maßnahme genau hinein. Wir versuchen immer im Gesamtnetz möglichst schnell Stellen zu verifizieren, an denen man mit einem relativ kleinen Stück eine große Wirkung erzielen kann. Speziell hier wollen wir den regionalen Schülerradverkehr verbessern und das Gesamtnetz stärken“, sagte Pegel gestern beim offiziellen Baustart.

Dass das Unfallrisiko mit dem Bau des Radweges reduziert wird, darauf hofft Bürgermeister Matthias Wiegand. Der Bau des Radweges sei enorm wichtig. Einwohner des Ortes Badow können künftig ohne die Landesstraße benutzen zu müssen, sicher mit der Fahrrad nach Renzow und von dort weiter bis Lützow fahren. Das gelte nicht nur für Schüler und Familien, sondern auch für Senioren, so Wiegand.

Der Bund stellt dem Land MV in diesem Jahr 7,5 Milionen Euro für den Radwegebau entlang von Bundesstraßen in MV bereit. Entlang von Landesstraßen können im laufenden Jahr Projekte für insgesamt 7,7 Millionen Euro umgesetzt werden.

Für Nordwestmecklenburg bedeutet dies: Das Radwegenetz im Landkreis soll bis Ende des Jahres um insgesamt 27,9 Kilometer erweitert werden. Die Gesamtbaukosten werden sich voraussichtlich auf rund 4,8 Millionen Euro belaufen.

Um das Radfahren sicherer zu machen, steht seit wenigen Monaten auch die digitale Radnetzkarte MV online zur Verfügung (www.radnetz-mv.de). „Die hinterlegte Datenbank umfasst alle für den Radverkehr sicher nutzbaren Straßen und Wege. So wollen wir Einheimische n wie Touristen helfen, abseits von stark befahrenen Straßen ohne begleitenden Radweg sichere Verbindungen zu finden“, sagt Steffen Wehner vom Schweriner Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen