Deponiebrand bei Grevesmühlen : Spurensuche im Ascheberg

Die brennenden Müllberge werden auseinander gezogen, um Glutnester zu finden. Die Brandreste werden in der Sondermülldeponie Ihlenberg entsorgt. Fotos: Manja Nowitzki
1 von 2
Die brennenden Müllberge werden auseinander gezogen, um Glutnester zu finden. Die Brandreste werden in der Sondermülldeponie Ihlenberg entsorgt. Fotos: Manja Nowitzki

Feuerwehr löscht noch immer Brand auf Recyclinghof in Neu Degtow.

von
22. Juni 2015, 21:00 Uhr

Während über dem Recycling Park Neu Degtow noch immer Rauch aufsteigt, läuft bereits die Suche nach der Ursache. Zwei Tage nach Ausbruch des Feuers waren gestern Kripo und ein Brandursachenermittler vor Ort. Brandstiftung könne zurzeit nicht ausgeschlossen werden. Hinweise, dass jemand auf das Gelände eingedrungen sei, gebe es aber nicht, hieß es von der Polizei. Ähnlich sieht es nach den Bränden auf dem Recyclinghof in Rosenhagen aus. Auch hier konnte bislang nicht geklärt werden, warum Feuer ausbrach.

In Neu Degtow ist es nun an Brandermittler Peter Seefeld, die Frage nach dem Warum zu beantworten. Von einem Hubschrauber aus verschaffte er sich gestern einen Eindruck. Mithilfe einer Wärmebildkamera lokalisierte er Glutnester und dokumentierte zudem das Ausmaß des Brandes. In zwei Tagen rechnet Seeland mit ersten Ergebnissen.

>> Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der SVZ und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen