zur Navigation springen
Gadebusch-Rehnaer Zeitung

19. Oktober 2017 | 22:13 Uhr

Hafenbilanz : Spitzenreiter im Holzumschlag

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter der Wismarer Seehafen GmbH . Sie verzeichnete 2013 einen Umschlagsrekord von 8,6 Millionen Tonnen.

svz.de von
erstellt am 01.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Wismar ist Spitzenreiter im Holzumschlag an der Ostseeküste. Denn angesichts des neuen Umschlagsrekordes von etwa 8,6 Millionen Tonnen blicken die Mitarbeiter der Wismarer Seehafen GmbH auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zurück. Das entspricht im Vergleich zum vorangegangenen Jahr einem Umschlagswachstum von ungefähr zwölf Prozent. So gingen allein bis November 2013 mehr als 1,4 Millionen Tonnen Holz und Holzprodukte über die Kaikanten. Damit ist die Seehafen GmbH ihrer Logistikalternative an der Ostsee zwischen Lübeck und Rostock gerecht geworden.

Beigetragen haben dazu neben der wasserseitigen Anbindung ebenso die wichtigen Verkehrsträger auf Schiene und Straße. Letztere sorgen für einen anteiligen Warenumschlag von insgesamt 4,7 Millionen Tonnen. „Das Ergebnis ist deshalb besonders erfreulich“, so Seehafen-Chef Michael Kremp.
Als Erfolgsfaktor des Seehafens mit direktem Zugang zur südwestlichen Ostsee wird die effiziente Logistik sämtlicher Rohstoffe und Waren genannt. Zum weiteren Erfolgskurs gehören die 27 Kilometer voll elektrifizierten Hafengleise und der schnelle Anschluss an die Trassen der Autobahn 20 und Autobahn 14. Auch der Neubau einer Lagerhalle für witterungsempfindliche Güter habe sich bewährt.

Im Jahr 2014 legt das kommunale Unternehmen, an dem das Land mit zehn Prozent Anteilseigner ist, den besonderen Schwerpunkt auf den zweiten Bauabschnitt der Hafenerweiterung. Dazu sollen im Sommer die Arbeiten beginnen. Konkret gehe es um die Schaffung einer 46 000 Quadratmeter großen, zusätzlichen Umschlagsfläche. Ein weiterer Schwerpunkt bildet eine neue, etwa 300 Meter lange Kaikante. An ihr sollen künftig noch größere Schiffe als bisher abgefertigt werden. Das Investitionsvolumen umfasst etwa 32 Millionen Euro.
Im kommenden Jahr ist zudem die Verlängerung und Modernisierung des Liegeplatzes für Kreuzfahrtschiffe an der Stockholmer Pier geplant. Für das neue Jahr sollen bereits 15 Anmeldungen für Anläufe von Passagierschiffen vorliegen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen