Kneese : Spinnereien auf dem Archehof

Die Stelzenläufer kamen mit einem Drachen.
1 von 2
Die Stelzenläufer kamen mit einem Drachen.

Begegnungsstätte lud zum Erntedankfest mit Meisterschaften, viel Unterhaltung und leckerem Essen

von
24. September 2018, 17:51 Uhr

Geschickt lässt der Malchower Hans Malotke aus einer Menge Schafwolle immer ein Stückchen mehr durch die Hände gleiten. Gleichzeitig bewegt er das Spinnrad mit dem Fußpedal völlig gleichmäßig und der Haufen Wolle nimmt nicht nur immer mehr ab, sondern wird auch zu einem feinen Faden auf eine Spule aufgerollt.

90 Minuten lang hat der 81-Jährige genauso dafür Zeit, wie seine 17 Konkurrentinnen, denn Malotke ist der einzige Mann unter den Teilnehmern im Kampf um die Offene Norddeutsche Meisterschaft im Spinnen. Doch auch nach 90 Minuten ist beim Erntedankfest auf dem Archehof in Kneese noch nicht Schluss, denn dann wird in Dreier-Teams auch ein Gruppenwettbewerb ausgetragen.

„Wir machen das jetzt schon ein paar Jahre. Hans Malotke ist heute der einzige Mann. Normalerweise sind drei Männer dabei“, erzählte Wolfgang Woitag von den Montagsspinnerinnen der Bauernstube Breesen. Denn die haben wie auch in den vergangenen Jahren diesen Wettbewerb ins Leben gerufen und organisiert. Trotzdem kann und will man auf Hans Malotke nicht verzichten, denn der Malchower spinnt nicht nur hervorragend, sondern hat auch alle Spinnräder, die in Kneese benutzt wurden, selbst hergestellt.

Doch nicht nur der Spinnwettbewerb lockte die Besucher zum Erntedankfest nach Kneese. Handwerkskunst, Ponyreiten oder die Musik verschiedener Bands sorgten für Abwechslung. „Unser besonderes Augenmerk liegt in diesem Jahr allerdings auf unserem Bienenwanderwagen. In einem halben Jahr haben den unserer Bewohner saniert und im Sommer erstmals in Betrieb genommen“, erklärte Hofleiter Thies Merkel. Bereits mehr als 300 Gläser Honig wären hergestellt worden, erklärte der 33-Jährige. Außerdem habe der Archehof in diesem Jahr eine Ausstellung mit Arbeiten seiner Bewohner mit ins Programm genommen. „Wir arbeiten mit der Lassahner Künstlerin Helga Voß zusammen. Es sind Skulpturen und Malereien entstanden, die vier Wochen lang bei Dörfer zeigen Kunst gezeigt wurden“, klärte der Hofleiter. Doch die Zeit schien den Beteiligten nicht ausreichend und so bauten sie die Veranstaltung kurzerhand zum Erntedankfest noch einmal auf. „2019 wollen wir eine Ausstellung im Zarrentiner Pahlhuus initiieren. Das ist unser Ziel“, sagte Thies Merkel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen