Täuschend Echt : Spielzeugwaffen rufen Polizei auf den Plan

Eine der Spielzeugwaffen
Foto:
1 von 2
Eine der Spielzeugwaffen

Jugendliche lösen in Wismar Polizeieinsatz aus

svz.de von
06. Dezember 2013, 08:00 Uhr

Das Spielen mit täuschend echt aussehenden Waffen hat in Wismar einen Polizeieinsatz ausgelöst. Gegen 16.55 Uhr ging am Mittwoch über den Notruf der Polizei die Information ein, dass sich auf dem Gelände der Musikschule in Wismar mehrere schwarz maskierte Jugendliche aufhielten, die Waffen bei sich führten. Es solle auch schon geschossen worden sein.

In der ersten Etage der Musikschule trafen die Einsatzkräfte auf einen Jungen, auf den die angegebene Personenbeschreibung der Hinweisgeberin zutraf. Der 14-jährige Jugendliche erklärte, mit einem 14-jährigen Freund auf dem Pausenhof der Musikschule mit Spielzeugpistolen „Armee“ gespielt zu haben. Hierbei beschossen sich beide mit Plastikmunition. Die Beamten stellten eine Spielzeugmaschinenpistole „Omega MP 289“ mit Plastikmunition und zwei weitere Spielzeugwaffen mit Magazinen und Munition sicher. „Alle diese ,Spielzeuge’ sahen echten Waffen täuschend ähnlich“, so ein Polizeisprecher. Sie waren auf dem Weihnachtsmarkt gekauft worden. Die Polizei weist darauf hin, dass das Spielen mit täuschend echt aussehenden Waffen Risiken birgt. So können beispielsweise diesbezügliche Wahrnehmungen so eingeschätzt werden, dass Lebensgefahren für Personen oder Polizisten drohen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen